Welche Vorteile habe ich als E-Auto besitzer? Welche Antriebsarten gibt es eigentlich? Sind Elektroautos tatsächlich eine Lösung um dem Klimawandel entgegen zu wirken? Können verkehrsbedingte Umweltprobleme durch Elektromobilität gelößt werden? Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zu den Themen der Elektromobilität und die passenden Anwtorten. Informationen, Fakten und eine Checkliste für den Kauf eines E-Autos haben wir Ihnen bereitgestelllt, damit auch Sie zum E-Experten werden.

Mythen und Vorurteile der Elektromobilität und ihre Antworten

Zwar ist ein Elektroauto bezogen auf die Anschaffungskosten teurer als ein Verbrenner, jedoch spart man die Kosten im weiteren Verlauf wieder ein.

Durch die wenigen Wartungs- und Reparaturkosten, sowie die geringeren Steuern und Versicherungskosten werden die Betriebskosten erheblich verringert.

Da die meisten Autofahrer im Alltag durchschnittlich nicht mehr als 50 km am Tag fahren, und es an vielen Orten (Supermärkte, Arbeitsplatz usw.) Lademöglichkeiten gibt, besteht in der Regel nicht die Notwendigkeit für eine höhere Reichweite. Falls es dann doch mal in den Urlaub geht, finden sich an den Autobahnen vermehrt öffentliche Ladestationen.

Durch die attraktive Förderung des Bundes wird das Ladeinfrastrukturnetz in den nächsten Jahren bedeutend wachsen. Zudem kann man mithilfe von Wallboxen das Fahrzeug dort laden wo es die meiste Zeit steht: bei der Arbeit oder auch zu Hause.

Mit den Schnellladesäulen kann man 100 km Reichweite innerhalb von 10-20 min. nachladen. Darüber Hinaus steht das Auto im Alltag die meiste Zeit, beispielsweise während der Arbeit oder des Einkaufs, und kann in diesem Zeitraum aufgeladen werden.

Für alle neu zugelassenen Elektro- und Hybridautos gilt seit Mitte 2020 eine Pflicht für ein “Acoustic Vehicle Alert System”. Der Einbau eines Warngeräuschgenerators ist also verpflichtend.

Mittlerweile produziert fast jeder Autohersteller auch elektrische Alternativen. Stand November 2020 liegt Tesla in der deutschen Rangliste der meistverkauften Elektrowagen auf Platz drei. Davor liegen der BMW i3 und Renault ZOE.

Sportwagen von zb. Tesla können Spitzengeschwindigkeiten von über 200 km/h erreichen. Die kleineren Wagen fahren zwischen 100 und 120 km/h schnell. Zudem ist die Beschleunigung durch die direkte Übersetzung meist schneller als die eines Verbrenners.

Durch den Ausbau der erneuerbaren Energieressourcen, ist die Umweltbilanz eines Elektrowagens, trotz Herstellung und Stromproduktion insgesamt schon besser als die eines Benziners. Zudem setzt ein E-Auto bis zu 90% der Energie in Bewegung um, ein Verbrenner hingegen nur 25%. Zusätzlich produziert ein E-Auto lokal keinerlei Lärm- und Schadstoffemissionen.