0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Isabell Massel DRIVE-E

Die DRIVE-E-Akademie, das studentische Nachwuchsprogramm für Führungskräfte in der Elektromobilität von morgen, geht in diesem Jahr in die 8. Runde. An 6 Tagen im Oktober erhalten 50 ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer die einmalige Chance, das Zukunftsfeld Elektromobilität in all seinen Facetten aus nächster Nähe zu erkunden.

Auf dem Programm stehen neben Exkursionen zu BOSCH, Daimler und Porsche auch ein zweitägiger Besuch des internationalen Electric Vehicle Symposium (EVS30), interessante Praxis-Workshops und Vorträge zu allen Aspekten der Elektromobilität sowie viele Gelegenheiten zum Netzwerken mit Expertinnen und Experten. Ein weiteres Highlight dieser Woche wird die Vergabe der DRIVE-E-Studienpreise am 12. Oktober sein, für die sich noch beworben werden kann.

Teilnahme an der DRIVE-E-Akademie ist kostenlos

Die DRIVE-E-Akademie findet vom 8. bis 13. Oktober in Stuttgart statt. Bewerben können sich Studentierende einer technischen oder wirtschaftlichen Fachrichtung oder verwandter Themengebiete aller deutschen Hochschulen und Universitäten noch bis zum 1. August 2017, 12 Uhr MESZ, unter www.drive-e.org. Die Teilnahme an der Akademie ist kostenlos, nur die Reisekosten müssen selbst getragen werden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

07.05.2017 - 22:51

Als Nachwuchsprogramm zum Thema Elektromobilität wurde DRIVE-E gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Fraunhofer‐Gesellschaft initiiert. Für die DRIVE-E-Akademie, die vom 8. bis zum 13. Oktober 2017 an der Universität Stuttgart stattfindet, sowie den DRIVE-E-Studienpreisen können sich Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet ab sofort bis zum 1. August 2017 bewerben. Die Registrierung erfolgt online unter http://www.drive-e.org. Die Webseite beinhaltet auch weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen.

21.08.2014 - 11:06

Im Vergleich zur Situation in anderen Städten verfügt Stuttgart über eine gute Ladeinfrastruktur für Elektroautos: rund 250 Ladesäulen gibt es derzeit in der baden-württembergischen Landeshauptstadt und Umgebung - Lars Walch, EnBW-Projektleiter für das Schaufenster Elektromobilität, spricht sogar von der besten Ladeinfrastruktur Deutschlands, gemessen an der Einwohnerzahl. Und womöglich wird sie bald noch besser: Laut Stuttgarter Nachrichten prüft der Energiekonzern im Projektverbund mit Automobilherstellern derzeit die Errichtung einer Schnellladeinfrastruktur.

13.06.2016 - 10:10

Vor rund 1 Jahr wurde das Elektromobilitätsgesetz (EmoG) vom Bundeskabinett verabschiedet. Die dann im September 2015 in Kraft getretenen Verordnungen wurden von der Politik als klares Zeichen für die Elektromobilität gefeiert – aber welche Auswirkungen hat das EmoG bisher tatsächlich gehabt?

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

DEHN Logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz