Bewertung: 0 / 5

„Spannende Ausbildung!“ heißt das Bundesprojekt, in dessen Rahmen die Handwerkskammer (HwK) Koblenz unter anderem einen Elektro-Smart übernehmen konnte, der vom Smart Center Mittelrhein aus Neuwied „auf eigener Achse“ geliefert wurde: Thorsten Schorer und Christof Frank (von links) übergeben den HwK-Ausbildungsmeistern Daniel Schmidt und Jörg Skiba Schlüssel und Fahrzeug
HwK Koblenz

„Spannende Ausbildung!“ heißt das Bundesprojekt, in dessen Rahmen die Handwerkskammer (HwK) Koblenz unter anderem einen Elektro-Smart übernehmen konnte, der vom Smart Center Mittelrhein aus Neuwied „auf eigener Achse“ geliefert wurde: Thorsten Schorer und Christof Frank (von links) übergeben den HwK-Ausbildungsmeistern Daniel Schmidt und Jörg Skiba Schlüssel und Fahrzeug

Die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen stellt nicht nur Ansprüche an eine bedarfsgerechte und alltagstaugliche Infrastruktur, auch das Fachpersonal in Werkstätten und Service-Centern muss einen kompetenten und sicheren Umgang mit der Elektromobilität gewinnen. So ist es auch in Rheinland-Pfalz, wo die elektromobile Flotte, die bei der Handwerkskammer (HwK) Koblenz für die berufliche Aus- und Weiterbildung zum Einsatz kommt, jüngst durch einen neuen Smart ED vom Smart-Center Mittelrhein bereichert wurde.

"Die Handwerkskammer kann damit ihren Auftrag in Aus- und Weiterbildung auf hohem Niveau mit modernsten Schulungsmitteln bestens erfüllen", so Präsident Werner Wittlich und Hauptgeschäftsführer Alexander Baden. Aber nicht nur die Antriebstechnik steht im Fokus, der Elektro-Smart sei auch ein Imageträger, der für den kommenden Mobilitätswende werbe.

 

HwK-Projekt "Spannende Ausbildung! - E-Mobilität in Überbetrieblichen Berufsbildungszentren"

 

Die HwK Koblenz hat für die berufliche Aus- und Weiterbildung im Bereich Elektromobilität das Projekt "Spannende Ausbildung! - E-Mobilität in Überbetrieblichen Berufsbildungszentren" ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projekts werden neben dem E-Smart ein neuer Toyota Prius als Hybridfahrzeug sowie zwei Elektromotorräder, zwei Elektro-Roller und sechs Pedelecs angeschafft. Zudem wurde ein Solarcarport wurde als Ladestation eingerichtet und die Werkstätten mit dem nötigen Spezialwerkzeug ausgestattet. 70 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von 328.000 Euro werden als Förderung über das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) getragen.

Am 28. April startet übrigens der nächste Weiterbildungskurs der HwK Koblenz im Fachbereich Elektromobilität zur "Fachkundigen Person für Arbeiten an Hochvolteigensicheren Systemen".

 

Quelle: hwk-koblenz.de

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter