0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
e-GAP

Vergangenen Freitag fand die Abschlussveranstaltung der 3 Bayerischen Modellregionen für Elektromobilität in Garmisch-Partenkirchen statt. Im Beisein von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner wurden die Forschungsergebnisse präsentiert und ein positives Fazit der 2011 gestarteten und teilweise bis 2016 verlängerten Projekte gezogen:

Die Forschungsprojekte in Garmisch-Partenkirchen (e-GAP), dem Bayerischen Wald (E-WALD) und Bad Neustadt an der Saale (M-E-NES) hätten bewiesen, dass Elektromobilität marktfähig und alltagstauglich sei. 

"Gemeinsam ist es uns gelungen, die Elektromobilität in der Praxis umfassend zu testen. Dafür hat die Bayerische Staatsregierung die Modellregionen mit 37,5 Millionen Euro unterstützt. Wir haben bewusst einen Fokus auf Forschung und Entwicklung gelegt. Damit ist die Grundlage für diese nachhaltige Form der Mobilität gelegt. Im nächsten Schritt geht es jetzt darum, die notwendigen Infrastrukturen auszubauen und die richtigen Anreize für die Elektromobilität im Alltag zu setzen", so Aigner.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu den 3 Bayerischen Modellregionen für Elektromobilität und den einzelnen Projekten:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

25.11.2016 - 11:27

Wenn es in diesem Tempo weitergeht, dürfte es schwierig werden, den Titel Hauptstadt der Elektromobilität zu beanspruchen. Laut dem für die Abwicklung des sogenannten Umweltbonus zuständigen Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kamen seit Einführung bis Ende Oktober nur 51 Anträge für reine Elektroautos aus Berlin.

30.01.2014 - 16:02

Lange Zeit sah es so aus, als hätten die südlichen Bundesländer in puncto Elektromobilität klar die Nase vorn. Tatsächlich führten beim Elektroautobestand der deutschen Bundesländer zum 1. Januar 2013 Bayern mit 1.407 und Baden-Württemberg mit 1.377 Elektroautos die Liste an. Niedersachsen lag mit 705 E-Autos auf Platz 4, hinter Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, mit 1.283 elektrisch angetriebenen PKW. Zumindest was die Neuzulassungenangeht, hat sich das nun geändert: Die Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg meldet unter Berufung auf das Kraftfahrtbundesamt, dass Niedersachsen bei der Neuzulassung von Elektroautos im Jahr 2013 die neue Nummer 1 ist.

31.03.2017 - 09:51

Seit Oktober 2016 ist der Hyundai Ioniq Hybrid im Handel, seit November 2016 der Ioniq Elektro. Für die beiden Modellvarianten seien seit dem Marktstart über 2.800 Bestellungen in Deutschland eingegangen, teilte Hyundai heute mit. 45 Prozent davon entfallen auf die reine E-Version. Im Sommer 2017 rollt der Ioniq auch als Plug-in-Hybrid zu den Händlern.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

DEHN Logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz