Bewertung: 0 / 5

 
e-GAP

Vergangenen Freitag fand die Abschlussveranstaltung der 3 Bayerischen Modellregionen für Elektromobilität in Garmisch-Partenkirchen statt. Im Beisein von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner wurden die Forschungsergebnisse präsentiert und ein positives Fazit der 2011 gestarteten und teilweise bis 2016 verlängerten Projekte gezogen:

Die Forschungsprojekte in Garmisch-Partenkirchen (e-GAP), dem Bayerischen Wald (E-WALD) und Bad Neustadt an der Saale (M-E-NES) hätten bewiesen, dass Elektromobilität marktfähig und alltagstauglich sei. 

"Gemeinsam ist es uns gelungen, die Elektromobilität in der Praxis umfassend zu testen. Dafür hat die Bayerische Staatsregierung die Modellregionen mit 37,5 Millionen Euro unterstützt. Wir haben bewusst einen Fokus auf Forschung und Entwicklung gelegt. Damit ist die Grundlage für diese nachhaltige Form der Mobilität gelegt. Im nächsten Schritt geht es jetzt darum, die notwendigen Infrastrukturen auszubauen und die richtigen Anreize für die Elektromobilität im Alltag zu setzen", so Aigner.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu den 3 Bayerischen Modellregionen für Elektromobilität und den einzelnen Projekten:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

21.03.2014 - 12:29

Kleiner Elektrotransporter von Peugeut: Ab sofort ist der Partner Electric im Handel. Die elektrische Kangoo-Konkurrenz ist mit einem 49 kW/67 PS-Elektromotor ausgestattet und in zwei Längen erhältlich. Die Preise starten bei 20.800 Euro zzgl. MwSt., die Batterie kann gekauft oder gemietet werden.

Der Renault Kangoo Z.E. soll künftig weltweit im innerstädtischen Zustelldienst eingesetzt werden: Renault und DHL haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet.

04.09.2017 - 04:30

Im Süden Deutschlands entsteht aktuell der größte Schnellladestandort des Landes: Im Sortimo Innovationspark Zusmarshausen an der A8 werden Ladeinfrastruktur mit regionalem Energiemanagement und digtialem Einkaufs- und Arbeitserlebnis effizient verzahnt. Die Idee hinter dem Konzept richtet sich vor allem an Durchreisende mit E-Fahrzeugen, soll aber gleichzeitig auch eine nachhaltige Investition in die bayerische Region sein.

21.09.2015 - 11:29

Das vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt "InitiativE Berlin-Brandenburg“ der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO kann ein kleines Jubiläum feiern: Mit dem kürzlich an die Berliner Firma Ruksaldruck übergebenen Nissan eNV200 konnte das 100. Elektroauto im Rahmen der Initiative vermittelt werden.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2017 10 04 Revolution E Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz