0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Mit Lufttaxis könnten Passagiere vom Flughafen München aus die Innenstadt innerhalb von 10 Minuten erreichen, so eine Studie von Porsche Consulting
Porsche Consulting

Mit Lufttaxis könnten Passagiere vom Flughafen München aus die Innenstadt innerhalb von 10 Minuten erreichen, so eine Studie von Porsche Consulting

Porsche Consulting hat die Potenziale elektrischer Lufttaxis, die auf Drohnen basieren, in einer Studie analysiert. Darin zeigt die Managementberatung Lösungen auf, wie bereits im Jahr 2025 erste Flugtaxis in Linienflügen eingesetzt werden können.

Fokus der Studie sind elektrische Kleinflugzeuge, die auf der Drohnentechnologie basieren. Diese könnten bis zu vier Personen gleichzeitig transportieren und senkrecht starten und landen, was diese Flugtaxis besonders für den urbanen Einsatz mit nur kleinen Landeflächen qualifiziert. Für dieses Einsatzgebiet spricht auch, dass die Reichweite dieser Passagierdrohnen je nach Technologie in den nächsten Jahren nicht über Kurzstrecken hinausgehen wird.

Aufgrund der geringen Reichweite zeigt die Studie auch auf, welche Infrastruktur für einen verbreiteten Einsatz notwendig wäre und ab wann auch mit interstädtischen Verbindungen zu rechnen ist.

Die Berater rechnen vor, dass Lufttaxis im Jahr 2035 den Massenmarkt erreichen und dann bereits 23.000 Lufttaxis weltweit im Einsatz sein und dann auch verschiedene Städte miteinander verbinden könnten.

Vom Flughafen München in die Innenstadt in 10 Minuten

Am Beispiel des Flughafen Münchens vergleicht die Studie auch die Zeitersparnis von Flugtaxis gegenüber dem herkömmlichen Transport auf der Straße. So könnten die Drohnen bei einer maximalen Reisegeschwindigkeit von 200 km/h Passagiere vom Flughafen München bis in die Innenstadt innerhalb von 10 Minuten und so mit bis zu 35 Minuten schneller ans Ziel bringen. Jedoch läge auch der Preis von 100 € etwas über den derzeitigen Kosten für ein Taxi auf der gleichen Strecke.

2018 04 25 lilium e jet stephensen

Unter anderem das Startup Lilium arbeitet bereits an ersten Lufttaxi-Modellen für den Linienbetrieb - (c) Lilium Aviation

Dass die Zukunft der Mobilität auch im Markt für Lufttaxis steckt, davon sind mittlerweile einige Startups überzeugt. Erwähnenswert sind hier das Münchner Startup Lilium und Volocopter aus Bruchsal. Beide haben bereits ihre Jungfernflüge mit Prototypen absolviert und konnten namhafte Investoren für sich gewinnen.

Die vollständige Studie der Porsche Consulting GmbH mit dem Namen „The Future of Vertical Mobility“ kann hier heruntergeladen werden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

09.12.2016 - 11:12

E-Jet: Das Münchner Startup Lilium Aviation hat eine kräftige Finanzspritze bekommen. Skype-Gründer Niklas Zennström investiert 10 Millionen Dollar in die Entwicklung des Elektroflugzeugs. Im kommenden Jahr soll es den ersten Testflug geben.

25.04.2017 - 08:55

Für 2017 war der erste Testflug des ambitionierten Münchner Startups Lilium geplant, der nun erfolgreich absolviert wurde. Vor wenigen Tagen wurde der Prototyp Eagle in der Nähe von München aus dem Hangar auf die Startbahn gefahren, von der er ohne Probleme wie ein Helikopter senkrecht in die Luft stieg und diverse Manöver ausführte, wie auf dem Video zu sehen ist.

20.07.2018 - 13:14

Bitte nicht waschen: Eine Studie der britischen Initiative Go Ultra Low hat Briten zu verschiedenen Vorurteilen der Elektromobilität gefragt. Ein Ergebnis: 42% der Befragten geben an zu glauben, dass man mit Elektroautos nicht in die Waschstraße fahren darf.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

bc sachs logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz