Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Der autonom fahrende Elektrokleinbus EMMA in Mainz.
Auto-Medienportal.Net / Mainzer Stadtwerke

Der autonom fahrende Elektrokleinbus EMMA in Mainz.

In der rheinland-pfälzischen Hauptstadt Mainz hat heute ein autonomer Elektrobus seinen Betrieb aufgenommen. Nach eigenen Angaben ist die Mainzer Mobilität das erste kommunale Verkehrsunternehmen in Deutschland, welches einen selbstfahrenden Elektrokleinbus im öffentlichen Raum testet.

Der E-Bus Emma wird die kommenden 4 Wochen am Winterhafen zwischen Ruderverein und Fort Malakoff fahren, betrieben mit Ökostrom der Mainzer Stadtwerke. Im Rahmen des Projekts, welches Teil der Umsetzung der Vision „Mainzer Mobilität 2030“ ist, soll u.a. herausgefunden werden, wie Fußgänger, Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer reagieren, welche Gefühle und Eindrücke Passagiere beim Mitfahren haben sowie welche Aufgaben in technischer und betrieblicher Hinsicht auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nahverkehrs zukommen.

Permanente Überwachung durch Operatoren

Der kompakte Elektrobus fährt zwar autonom, wird jedoch permanent von einem Operator überwacht. Damit sich die Operatoren auf die Überwachung des E-Busses konzentrieren können, hat die Mainzer Mobilität an der Malakoff-Terrasse für alle Interessenten einen Info-Point eingerichtet. Ab dem 7. August besteht täglich von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr die Möglichkeit einer Mitfahrt. Die Mitfahrt ist kostenfrei und ohne Voranmeldung möglich.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

13.05.2015 - 12:36

"ELCI" – so heißt der kleine Elektrotransporter, der künftig lautlos und emissionsfrei die Post zwischen allen Ministerien und der Staatskanzlei in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt Mainz ausfährt.

26.02.2017 - 13:59

Die nordostfranzösische Stadt Straßburg gilt aufgrund des dortigen Stammsitzes verschiedener europäischer politischer Institutionen, wie beispielsweise dem Europaparlament, als Hauptstadt Europas. Auch im Bereich der nachhaltigen Mobilität nimmt die Metropole im Elsass eine Vorreiterrolle ein. Schon in den 90er Jahren erregte Straßburg mit der Neuinstallation einer futuristischen Straßenbahn, die noch heute viele Touristen anzieht, große internationale Aufmerksamkeit. Mit dem Rahmenvorhaben "Strasbourg Eco 2020" hat die Stadt bereits im Jahr 2009 intermodale Mobilität als einen zentralen Schlüsselfaktor für die positive Weiterentwicklung der lokalen Wirtschaft formuliert. Im Rahmen dieser Initiative plant die Stadt viele weitere Forschungsvorhaben in den Bereichen ÖPNV, zukunftsfähiger Individualverkehr oder Logisitik.

14.06.2017 - 09:26

Wer über teilautomatisiertes und autonomes Fahren liest, darf sich freuen: Weniger Stress, mehr Komfort und deutlich weniger Unfälle werden versprochen, wenn der Mensch sich nicht mehr allein ums Steuern kümmern muss. Die Versicherungswirtschaft indes sieht nicht nur Vorteile. In einer gestern in Berlin vorgestellten Studie bringt der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) v.a. Kostenargumente in Stellung gegen Fahrerassistenzsysteme und autonome Fahrtechnologien.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2017 08 02 Zander Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz