Bewertung: 0 / 5

 
Ylva Olofsson, Projektkoordinatorin bei Volvo, vor dem Second Life Energiespeicher.
Volvo Bus Corporation

Ylva Olofsson, Projektkoordinatorin bei Volvo, vor dem Second Life Energiespeicher.

Laut Volvo Bus Corporation wird in Göteborg in Kürze der erste stationäre Energiespeicher in Europa aus gebrauchten Elektrobus-Batterien in Betrieb gehen. Der Speicher ist Teil eines Forschungsprojekts von Volvo Bus Corporation, Göteborg Energi, Riksbyggen und Johanneberg Science Park, in dem die Nutzung zur Elektrizitätsspeicherung in Mehrfamilienhäusern mit Sonnenkollektoren untersucht werden soll.

Bei den Akkus handelt es sich um Lithium-Ionen-Eisenphosphat-Batterien, die aus den Elektrobussen stammen, die in Göteborg auf der Linie 55 verkehren. Sie sollen effizient wiederverwertet werden, um Solarenergie in der neu erstellten Wohnanlage Viva, die sich eine positive Energie- und Umweltbilanz (Positive Footprint Housing) zum Ziel gesetzt hat, zu speichern.

Intelligenter Energiespeicher zur flexiblen Versorgung

Der stationäre Energiespeicher, der aus 14 gebrauchten Lithium-IonenEisenphosphat-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 200 kWh besteht, wird dazu dienen, sowohl die Stromverbrauchsspitzen des Gebäudekomplexes zu kappen als auch die überschüssig erzeugte Solarenergie zu speichern oder zu verkaufen. Zudem soll das Speichersystem zum Bezug von Elektrizität aus dem nationalen Stromnetz dienen, wenn der Strom dort preisgünstig angeboten wird, um ihn zu speichern und später zu verwenden.

E-Bus
Bild: Volvo Bus Corporation

Das Wiederverwenden und Recycling von Elektrobus-Batterien wird in Zukunft ein wichtiges Thema sein, da immer mehr Städte den Umstieg auf elektrifizierte Bussysteme planen. Ylva Olofsson, Projektkoordinatorin bei Volvo, erklärt:

„Wir wissen, dass Batterien aus Elektrobussen nach dem Ende ihres Einsatzes im Öffentlichen Personennahverkehr ein großes Potenzial für weitere Verwendungsmöglichkeiten bieten, zum Beispiel im Rahmen der stationären Energiespeicherung. Was wir in diesem Zusammenhang hier untersuchen und ausloten, sind die Qualität und die Effizienz dieses Potenzials. Die Verwendung in einem stationären Energiespeichersystem verhilft den Batterien nach dem Ende ihrer Verwendung im ÖPNV zu einer verlängerten Lebensdauer, also einem „zweiten Leben“. Dies wiederum führt zu einer besseren und ressourcenschonenderen Nutzung sowie einer geringeren Umweltbelastung. Hier bei Volvo untersuchen wir zahlreiche Möglichkeiten für die Wiederverwendung von Busbatterien zur Energiespeicherung, und Viva ist ein sehr gutes Beispiel dafür.”

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

04.11.2015 - 12:32

Im beschaulichen westfälischen Lünen wird ab Anfang 2016 der derzeit weltweit größte 2nd -Use-Batteriespeicher in Betrieb gehen. Der 13 Megawatt-Batteriespeicher wird auf dem Gelände des Projektpartners REMONDIS SE stehen und am deutschen Primärregelenergiemarkt vermarktet werden. Weitere Partner des Joint Ventures sind Daimler, der Elektromobilitätsspezialist The Mobility House und der Energiedienstleister GETEC.

27.10.2017 - 08:53

100.000 BMW i3 – das ist kein Ziel mehr, sondern bereits Realität: Gestern lief im Leipziger BMW-Werk der 100.000ste BMW i3 vom Band. Die Serienproduktion startete im September 2013, die Jahresproduktion lag 2016 bei 26.631 Fahrzeugen. Aktuell werden täglich 120 der kompakten Elektroautos gefertigt. 

22.09.2015 - 11:37

Mit der Zunahme von Elektroautos stellt sich auch die Frage nach einer sinnvollen Verwertung von gebrauchten Elektrofahrzeug-Batterien. In der Regel verfügen die Akkus nach ihrem Einsatz im E-Auto noch über eine Speicherkapazität von rund 80 Prozent – ausreichend, um als stationäre Stromspeicher Verwendung zu finden, bspw. als Zwischenspeicher für Solaranlagen oder Schnellladestationen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 03 18 Logo Webasto

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz