NRW Billboard
Lade…

Bewertung: 0 / 5

 
E-Trucks rollen auf amerikanische Highways: Der Freightliner E-Cascadia geht für die Firmen Penske und NFI in den Kundentest.
Daimler

E-Trucks rollen auf amerikanische Highways: Der Freightliner E-Cascadia geht für die Firmen Penske und NFI in den Kundentest.

Die US-amerikanischen Unternehmen Penske Truck Leasing und NFI Industries haben in der vergangenen Woche die ersten schweren Freightliner E-Cascadia mit einer Reichweite von bis zu 400 Kilometern übernommen. Beide Transporteure erproben bereits seit Ende 2018 den mittelschweren vollelektrischen Freightliner eM2.

Damit baut Daimler Trucks den Praxistest für mittelschwere und schwere E-Lkw in Nordamerika weiter aus: Penske wird den E-Cascadia im regionalen Einsatz in Südkalifornien betreiben. NFI setzt den schweren E-Lkw als Umsetzfahrzeug in den Häfen von Los Angeles und Long Beach ein.

Die zwei E-Cascadia sind die ersten schweren Trucks der insgesamt 30 Fahrzeuge starken elektrischen Innovationsflotte von Freightliner. Die Markteinführung der beiden Lkw-Freightliner E-Cascadia und eM2 ist für das Jahr 2021 geplant.

E-Lkw – konzipiert nach Kundenwünschen

„Mit unseren Lkw und Bussen wollen wir unsere Kunden erfolgreicher machen. Das gilt für elektrische Lkw genauso wie für konventionelle Antriebe. Wir haben den eCascadia und den eM2 von Freightliner deshalb nach den konkreten Wünschen unserer Kunden hier in den USA konzipiert“, so Frank Reintjes von Daimler Trucks.

Seit 2018 entwickelt die E-Mobility Group innerhalb von Daimler Trucks marken- und spartenübergreifend eine globale Strategie für Elektrokomponenten sowie komplette E-Fahrzeuge und erarbeitet in diesem Rahmen eine gesamtheitliche Elektroarchitektur, so heißt es. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der E-Mobility Group arbeiten unter anderem in Portland/USA, Kawasaki/Japan und in Stuttgart.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Daimler Trucks gründet E-Mobility Group (EMG)
07.06.2018 - 08:10

Daimler Trucks bündelt sein Engagement im Bereich elektrische Antriebe künftig in der neuen Einheit E-Mobility Group (EMG). Mit der global tätigen, marken- und spartenübergreifenden Einheit will der Nutzfahrzeughersteller die Wirtschaftlichkeit seiner elektromobilen Transportlösungen gewährleisten.

Nikola One: Elektro-LKW mit fast 2.000 Kilometer Reichweite
11.05.2016 - 09:26

Das us-amerikanische Unternehmen Nikola Motor – der Name ist eine Reminiszenz an Nikola Tesla – will mit einem leistungsstarken E-Truck in den Elektromobilitätsmarkt einsteigen. Der Nikola One soll alles besser können: schneller beschleunigen, schneller Berge erklimmen, schneller zum Stehen kommen und v.a. kostengünstig weite Strecken ohne Tanken fahren.

BYD weitet Elektro-Lkw Produktion aus
05.03.2017 - 22:10

Der größte E-Autohersteller der Welt, BYD, hat seinen Fertigungsstandort in Lancaster im US-Bundesstaat Kalifornien großflächig ausgebaut. Die Erweiterung um 40.000 Quadratmeter Fläche ist nahezu abgeschlossen, sodass aktuell auf ca. 120.000 Quadratmetern die Fertigung von 150 E-Bussen und 100 E-Lkws pro Jahr möglich ist. Das chinesische Unternehmen verfügt derzeit über 530 Mitarbeiter am Standort Lancaster, bis zum Jahr 2020 soll sich die Zahl der Beschäftigten verdreifachen. Zudem plant BYD nach Angaben von trucks.com vor Ort den Bau eines weiteren, 200.000 Quadratmeter großen Komplexes, an dem die Fertigung der E-Lkws ausgeweitet werden soll. Ziel ist die Herstellung von 1.000 Einheiten pro Jahr am gesamten Standort Lancaster.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz