Bewertung: 5 / 5

(7)
 
So sieht das Team des Solar Car Makeathons aus.
Universität Duisburg Essen

So sieht das Team des Solar Car Makeathons aus.

Studierende der Universität Duisburg-Essen suchen nach alternativen Energiequellen für die Elektromobilität. Sie wollen innerhalb einer Arbeitswoche ein Auto bauen, das ausschließlich mit der Kraft der Sonne angetrieben wird und damit über den Campus fahren.

Vom 17. bis 21. August 2020 findet der so genannte Solar Car Makeathon an der Universität Duisburg-Essen statt. Der Begriff setzt sich aus dem englischen „make“ für machen und Marathon zusammen.

Unternehmen mit an Bord

Der Lehrstuhl für Mechatronik richtet den Ingenieurswettlauf gemeinsam mit der ITQ GmbH aus. Firmen aus der Softwareentwicklung und Automatisierungstechnik unterstützen den Wettbewerb. Die Aktion geht auf den Gründer der ITQ GmbH zurück, der das erste Solarauto für Afrika bauen ließ. Seine Idee: Den Menschen dort günstige und grüne Mobilität zur Verfügung stellen, damit sie schneller von Dorf zu Dorf oder zum Wasserholen gelangen.

Für den Makeathon braucht es nach Angaben des Studierendenteams nur einen Motor, Sonne, zwei Solarpanels, einen Akku und clevere Einfälle für Konstruktion und Bau. Im Anschluss an die Aktion wollen sie den Prototyp am Lehrstuhl für Mechatronik weiterentwickelt. Unter anderem sind die Entwicklung einzelner Funktionsmodule wie automatisierter Parkfunktionen und eine Lenkunterstützung geplant.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz