Bewertung: 5 / 5

(13)
 
Ab Ende des Jahres soll der Prototyp des GenH2 dann auch erstmals mit flüssigem Wasserstoff betankt werden.
Daimler

Ab Ende des Jahres soll der Prototyp des GenH2 dann auch erstmals mit flüssigem Wasserstoff betankt werden.

Im Herbst 2020 hatte Daimler Trucks einen Brennstoffzellen-Lkw für den Fernverkehr vorgestellt: Der GenH2 Truck soll durch den Einsatz von flüssigem Wasserstoff auf eine Reichweite von 1.000 Kilometern bringen. Seit Ende April ist der weiterentwickelte Prototyp auf der Teststrecke unterwegs. Tests auf öffentlichen Straßen sind noch für dieses Jahr geplant. 

„Wir verfolgen konsequent unsere Technologiestrategie bei der Elektrifizierung unserer Lkw. Unser Ziel ist unseren Kunden je nach Anwendungsfall die besten lokal CO2-neutralen Lkw auf Basis von Batterien oder wasserstoffbasierten Brennstoffzellen anzubieten. Wir liegen voll im Plan und es freut mich sehr, dass die intensiven Tests mit dem GenH2 Truck erfolgreich gestartet sind“, sagt Martin Daum, Vorstandsvorsitzender von Daimler Truck.

Im Fokus der Versuchsreihen stehen unter anderem der Dauereinsatz, unterschiedliche Wetter- und Straßenbedingungen sowie diverse Fahrmanöver. Der GenH2 Truck ist auf dieselben Anforderungen wie ein konventioneller Mercedes-Benz Actros ausgelegt. Sprich: 1,2 Millionen Kilometer Laufleistung, zehn Betriebsjahre und insgesamt 25.000 Betriebsstunden.

In den ersten Testwochen hat das Fahrzeug Daimler zufolge hunderte Kilometer unter Dauerlast auf dem Rollenprüfstand zurückgelegt und zahlreiche extreme Situationen aus der Betriebspraxis wie Vollbremsungen und Bordsteinkantenfahrten auf der Teststrecke durchlaufen. Um das Fahrverhalten des neuen Antriebssystems im Realbetrieb zu prüfen, wurde der Brennstoffzellen-Brummi dabei mit bis zu 25 Tonnen Zuladung für rund 40 Tonnen Gesamtgewicht beladen.

Einsatz von Flüssigwasserstoff ab Ende des Jahres geplant

Die anvisierten Reichweiten von 1.000 Kilometer will Daimler Trucks mit flüssigem Wasserstoff erzielen. Im Vergleich zu gasförmigem H2 hat dieser eine größere Energiedichte und erlaubt durch kleinere und leichtere Tanks auch eine höhere Zuladung. Das Tanktechnologien für flüssigen Wasserstoff aktuell noch nicht verfügbar sind, wird der Prototyp übergangsweise mit gasförmigem H2 getestet.

Bis Ende des Jahres wollen die Entwickler den entsprechenden Reifegrad neuer Tanksystem-Prototypen erreichen, um mit diesen die laufenden Tests des GenH2 Truck fortzusetzen. Daimler hat sich dazu Ende 2020 mit Gasehersteller Linde zusammengetan. Bis zur Serienreife sollen die Fahrzeug-Tests dann ausschließlich mit Flüssigwasserstoff-Tanksystemen durchgeführt werden. Der Beginn der Kundenerprobungen ist für 2023 geplant. Ab 2027 sollen die ersten Serienfahrzeuge des GenH2 Trucks an Kunden übergeben werden.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter