Bewertung: 5 / 5

(41)
 
Beim Testsieger go-eCharger Homefix lässt sich der Ladestrom in Echtzeit einstellen.
ADAC / Ralph Wagner

Beim Testsieger go-eCharger Homefix lässt sich der Ladestrom in Echtzeit einstellen.

Der ADAC hat auch in diesem Jahr Wallboxen getestet: Zehn von zwölf untersuchten Wandladestationen erreichten das Gesamtergebnis „gut“. Zwei Modelle fielen wegen Sicherheitsmängeln durch. Einer der beiden Testsieger war mit 675 Euro gleichzeitig die günstigste Box im Test.

Alfen und PC Electric patzen bei Sicherheit

Bei mehr als 400 Testladungen habe es nur zwei Abbrüche gegeben, so der Automobilclub. Hinsichtlich der Ladefunktion sei auf die Wallboxen also Verlass. Anders bei der Sicherheit: Hier habe bei den beiden Testverlierern mehrmals die Schutzeinrichtung versagt, die mögliche Personenschäden durch Stromfluss verhindern soll.

Diese integrierte Fehlergleichstrom-Überwachungseinrichtung löste bei der Wallbox der Marke PC Electric bei zwei von drei Messreihen gar nicht oder zu spät aus, bei der Box des Herstellers Alfen bei einer Messreihe verspätet. Damit konnten beide Produkte die Sicherheitsanforderungen der DIN-Norm nicht erfüllen, weshalb das ADAC-Gesamturteil „mangelhaft“ lautet.

go-eCharger und Wallbox Chargers auf den ersten Plätzen

Beurteilt wie bei voraufgeganenen Test die Kriterien Sicherheit, Funktion und Zuverlässigkeit, Ausstattung, Lieferumfang beziehungsweise Montage sowie Nutzerfreundlichkeit und Funktionalität der App. Die beiden Testsieger von go-eCharger (675 Euro) und Wallbox Chargers (1300 Euro) boten dabei laut ADAC das beste Gesamtpaket.

Sie überzeugten im Test neben guten Werten bei Funktion und Sicherheit vor allem durch eine nutzerfreundliche Handhabung und Steuerung per App oder direkt am Display der Ladestation. Bei beiden Gewinnern lässt sich der Ladestrom in Echtzeit an der Box einstellen. So könne man die Ladeleistung der Box bei hohem Strombedarf im Haus sinnvoll drosseln, so der ADAC.

Große Unterschiede beim Stromverbrauch im Standby

Beim Stromverbrauch im Standby-Betrieb ohne Ladevorgang gab es im Test große Unterschiede: Bei der Box von Alfen lag der Standby-Verbrauch bei hohen sieben Watt, während das Produkt von LRT mit weniger als einem Watt auskam. Auf die Betriebszeit einer Wallbox gerechnet, verschwendet die Alfen somit deutlich mehr Energie.

Die vollständigen Testerergebnisse finden sie hier.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter