0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Die IONITY_Ladesäulen sollen nach dem Willen des Joint Ventures unverkennbar werden.
BMW Group

Die IONITY_Ladesäulen sollen nach dem Willen des Joint Ventures unverkennbar werden.

Kürzlich ist der Startschuss zum Aufbau des IONITY-Schnellladenetzes gefallen. Mit der Gestaltung der Schnellladesäulen und des digitalen Interaktionskonzepts hat IONITY die BMW-Tochter Designworks beauftragt.

IONITY, ein Joint Venture der deutscher Autobauer, will europaweit sogenannte High Power Charging (HPC) Schnelllader errichten, die auch künftige, leistungsstarke Elektroauto-Generationen versorgen können sollen. Die Designworks-Designer sollen der Ladeinfrastruktur ein "wiedererkennbares, freundliches und zukunftsweisendes Gesicht in Europa" geben.

Design als Schlüsselfaktor bei der Vermittlung von Elektromobilität

IONITY-CEO Michael Hajesch erklärt: „Mit der Schaffung des ersten paneuropäischen HPC-Netzes wollen wir der Elektromobilität in Europa zu einem Durchbruch verhelfen. Design mit seinem großen Potential, Menschen zu erreichen und Verhalten positiv zu beeinflussen, ist für uns dabei ein Schlüsselfaktor."

Bis 2020 will IONITY rund 400 Schnellladestationen im Abstand von durchschnittlich 120 Kilometern entlang europäischer Hauptverkehrsstrecken errichten. Bereits Ende dieses Jahres sollen die ersten 100 Stationen in Betrieb gegangen sein. Jede Station soll mit bis zu 6 CCS-Ladepunkten ausgerüstet werden, die eine unterstützte Ladeleistung von 350 kW pro Ladepunkt bieten sollen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

02.07.2018 - 08:15

Nachdem bereits im April der Startschuss für das neue Ionity Schnellladenetz gefallen war, folgte nun die offizielle Einweihung der Ultra-Schnelllladestationen auf dem Gelände der Tank- und Raststätte Brohltal Ost an der A61. Bei dieser Gelegenheit wurde verkündet, dass Ionity in Kooperation mit Tank & Rast an rund 80 weiteren Standorten Ultraschnellladestationen mit bis zu 350 kW errichten wird.

30.05.2014 - 09:54

Kaufprämien: Die kategorische Ablehnung von Kaufzuschüssen für Elektroautos der deutschen Regierung scheint zu bröckeln. Aufhorchen lässt eine "Neubewertung" des Verkehrsministeriums... (eMobilitätOnline berichtete)

Renault verschiebt die Einführung des geplanten E-Twingo: Als Grund nennt der Hersteller die aktuell mangelnde Nachfrage. Wann und ob das Elektroauto, das Anfang des Jahres in Genf präsentiert wurde, kommt, ist unklar.

17.04.2014 - 14:53

US-Jetta als Full-Hybrid-Version: Der von VW erstmals auf der New York International Auto Show präsentierte überarbeitete Jetta wird in den USA auch als Hybrid-Fahrzeug mit einer Systemleistung von 125 kW / 170 PS auf den Markt gebracht. Nach Deutschland kommt der neue Jetta im Herbst – allerdings erstmal nur mit konventionellem Antrieb.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

DEHN Logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz