Bewertung: 0 / 5

Florian Hägele
Stadtwerke Schwäbisch Gmünd

Florian Hägele

Die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd sprechen von einem Meilenstein für die Elektromobilitäts-Ladeinfrastruktur: Florian Hägele von den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd hat hat in Zusammenarbeit mit Detlef Bein von der Prüf-und Messtechnik Gesellschaft für innovative Dienstleistungen mbH (pmtec) einen Leitfaden für die normgerechte Aufstellung von Ladesäulen entwickelt.

Die Handlungsempfehlung berücksichtigt die zahlreichen Vorschriften, Normen und Empfehlungen aller Akteure und soll endlich Klarheit bei der Aufstellung von Ladesäulen schaffen. Nach Ansicht der Stadtwerke Schwäbisch Gmünd habe der Leitfaden das Potenzial, den Ausbau der Elektromobilität zu beschleunigen, indem die Basis für einheitliche Standards geschaffen werde. Hägele erklärt: "Eine Ladesäule normgerecht und unter Einhaltung aller Vorschriften zu errichten und betreiben klingt zwar einfach, aber hier mischen viele Akteure mit. Die Gesetzgebung, die Empfehlungen der Berufsgenossenschaften, verschiedene Normen und technische Regeln müssen berücksichtigt werden.“

Hägele vergleicht den Entstehungsprozess mit einem Puzzlespiel, 12 Monate habe die Arbei an dem Leitfaden in Anspruch genommen. Offensichtlich hat es sich gelohnt, denn der Leitfaden soll bei Stadtwerken und Kommunen auf großes Interesse stoßen.

 

Bisher einzigartiges Projekt

 

"Es ist eine Handlungsempfehlung, die es in dieser komprimierten und geprüften Zusammenstellung bislang nicht gegeben hat. Sie bietet eine Übersicht über alle Prozessschritte, die notwendig sind, damit der Aufbau von Ladesäulen für alle Beteiligten rechts- und betriebssicher ist“, erklärt Hägele, der zudem im Arbeitskreis zur Ladeinfrastruktur des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur tätig ist. "Der Ausbau der Elektromobilität benötigt klare Rahmenbedingungen für alle Beteiligte, nur so kann die Akzeptanz für diese neue Art der Mobilität gesteigert werden“, so Hägele weiter.

5 Prozessschritte seien nötig, um eine Stromtankstelle aufstellen und betreiben zu können: Klärung der Verantwortlichen, Auswahl des Betreibers, Umsetzung des Projekts, Abnahme, Service und Prüfintervalle sowie Regelbetrieb. Besonders die Schritte während der Umsetzung seien von enormer Wichtigkeit. Hier werde auch festgelegt, wie oft sich eine Ladesäule einer Prüfung unterziehen muss - "ein starres Prüfintervall für alle Ladesäulen deutschlandweit ist hier nicht zielführend“, meint Hägele.

 

Mehr Vertrauen in die Technik und  die Betreiber

 

Wie die Stadtwerke erklären, sollen bereits alle Schwäbisch Gmünder Ladesäulen nach der Handlungsempfehlung des neuen Leitfadens geprüft sein. Integriert sei auch ein Störungsmanagement, das den Elektromobilisten beschreibt, was getan werden kann, wenn der Strom mal nicht fließen sollte. Hägele: "Mit unserem Leitfaden wird Strom tanken sicherer. Dadurch steigern und festigen wir das Vertrauen in Technik und Betreiber.“

Der Leitfaden wird herausgegeben vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und koordiniert durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW). Auf der Internetseite der NOW wird der Leitfaden in Zukunft verfügbar sein. Eine Kurzübersicht der Prozessschritte finden Sie bereits hier.

Zusammen mit Detlef Bein arbeitet Florian Hägele bereits an weiteren Leitfäden, unter anderem für die Nutzung von Ladestationen und Batteriespeichern im privaten Gebrauch.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter