//
Ads_BA_AD('BS');
0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Kann künftig auch der Bau heimischer Ladestationen staatlich subventioniert werden?
pixabay.com

Kann künftig auch der Bau heimischer Ladestationen staatlich subventioniert werden?

Eine Million Elektroautos wird es im Jahr 2020 auf den deutschen Straßen wohl noch nicht geben – wie Angela Merkel es 2008 prognostiziert hat. Zudem wurden erst zehn Prozent der für die Elektroauto-Kaufprämie zur Verfügung gestellten Mittel abgerufen. Experten fragen nun: Können die noch vorhandenen 535 Millionen Euro flexibler eingesetzt werden?

Mit 4.000 Euro subventioniert der Bund derzeit den Kauf eines Elektroautos, die Anschaffung eines Hybridfahrzeugs bezuschusst er mit 3.000 Euro. Dass diese Beträge die höheren Anschaffungskosten der alternativ angetriebenen Fahrzeue, ihre geringere Reichweite und die vergleichsweise mäßig vorhandene Ladeinfrastruktur nicht ausgleichen können, legen die erwähnten Zahlen nahe.

Künftig Subventionierung privater Ladeinfrastruktur möglich?

Einige Fachleute, wie BAFA-Präsident Andreas Obersteller, erwarten jedoch einen entscheidenden Anstieg der Attraktivität der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge für den Fall, dass diese zuhause aufgeladen werden können, und fordern deshalb, dass die neue Bundesregierung einen flexibleren Einsatz der noch im Kaufprämienfördertopf vorhandenen Mittel ermöglicht. So wäre eben die Subventionierung des Baus von privater Ladeinfrastruktur gewünscht.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

06.07.2016 - 10:08

Seit dem 2. Juli und rückwirkend zum 18. Mai 2016 kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontroille (BAFA) die Kaufprämie in Höhe von 4.000 Euro für Elektroautos und 3.000 Euro für Plug-in-Hybride beantragt werden. Laut BAFA sei der sog. Umweltbonus erfolgreich angelaufen – und offenbar ruhig, könnte man hinzufügen.

23.09.2016 - 09:09

Knapp 2.500 E-Autos kamen zwischen Anfang Januar und Ende August dieses Jahres in Österreich neu auf die Straße – zu wenig nach Ansicht der Politik, die als Ziel einen Elektroauto-Bestand von 250.000 Fahrzeugen bis 2020 ausgerufen hatte. Nun soll es wie in Deutschland auch eine Kaufprämie geben.

11.03.2016 - 11:55

Flusszelle im fließenden Verkehr: Das Elektroauto QUANTiNO des Liechtensteiner Unternehmens nanoFlowcell AG hat im Februar seine Straßenzulassung erhalten – obiges Video zeigt das Niedervolt-Flusszellenfahrzeug bei einer Fahrt durch Zürich.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz