Bewertung: 0 / 5

 
Mit der Privilegierung von Elektrofahrzeugen will London für saubere Luft sorgen.
pixabay.com

Mit der Privilegierung von Elektrofahrzeugen will London für saubere Luft sorgen.

Eine City-Maut hat London bereits, um der Verkehrsflut und den Abgasen im Zentrum zu begegnen. Kürzlich wurde auch ein neues Bezahlsystem für das Parken am Straßenrand eingeführt, welches emissionsarme Fahrzeuge begünstigt. Nun geht die Metropole den nächsten Schritt und plant, eine Straße komplett für Verbrenner zu sperren.

Medienberichten zufolge wird sich die Straße im Innenstadtdistrikt City of London befinden und soll dort dazu beitragen, die Stickoxidbelastung zu reduzieren. Um welche Straße es sich genau handeln wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Elektroautos zur Verbesserung der Luftqualität

Dieser Schritt reiht sich ein in Londons Bemühungen, die weit über dem Grenzwert liegenden Stickoxidwerte zu reduzieren. So müssen ältere Autos zusätzlich zur City-Maut, der sog. Congestion Charge, Extragebühren zahlen, um in die Innenstadt zu fahren. Elektroautos und Hybride dagegen sind von der Maut befreit. In zahlreichen großen Städten werden Zufahrtsbeschränkungen für Verbrenner diskutiert, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden könnten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

24.08.2015 - 10:55

...hat Toyota verkauft und somit inzwischen beim weltweiten Hybrid-Absatz der Marken Toyota und Lexus die achte Millionen geknackt. Nach Unternehmensangaben konnten im Betrieb der 8 Millionen Hybridautos im Vergleich zu konventionell angetriebenen Fahrzeugen weltweit rund 58 Millionen Tonnen CO2 und 22 Milliarden Liter Benzin eingespart werden.

15.10.2015 - 12:10

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diesel-Debatte mehren sich führende Stimmen aus der Politik, die für eine wirksame Förderung von Elektroautos plädieren - mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks (SPD) an der Spitze. Hendricks stellte in einem Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung, der auch auf der Ministeriumsseite nachzulesen ist, ein 9 Punkte-Programmvorschlag für eine neue Luftreinhaltepolitik vor, die auch staatliche Kaufzuschüsse für Elektroautos beinhaltet.

18.06.2017 - 23:24

BYD und das international tätige Verkehrsunternehmen RATP haben kürzlich in London ein neues Abkommen im Bereich der Elektrobusse unterzeichnet. Wie unter anderem "Just Auto" berichtet, plant RATP den Kauf von 36 Strom betriebenen Bussen der Marke BYD für die britische Hauptstadt. Mit dieser Bestellung würde der Weltmarktführer aus China erstmals über 100 E-Busse im Verkehr Londons einsetzen und einen neuerlichen Rekord für die größte rein elektrische Flotte in Europa aufstellen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GreenPack Mobile Energy Solutions

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz