Bewertung: 0 / 5

 
Mit der Privilegierung von Elektrofahrzeugen will London für saubere Luft sorgen.
pixabay.com

Mit der Privilegierung von Elektrofahrzeugen will London für saubere Luft sorgen.

Eine City-Maut hat London bereits, um der Verkehrsflut und den Abgasen im Zentrum zu begegnen. Kürzlich wurde auch ein neues Bezahlsystem für das Parken am Straßenrand eingeführt, welches emissionsarme Fahrzeuge begünstigt. Nun geht die Metropole den nächsten Schritt und plant, eine Straße komplett für Verbrenner zu sperren.

Medienberichten zufolge wird sich die Straße im Innenstadtdistrikt City of London befinden und soll dort dazu beitragen, die Stickoxidbelastung zu reduzieren. Um welche Straße es sich genau handeln wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Elektroautos zur Verbesserung der Luftqualität

Dieser Schritt reiht sich ein in Londons Bemühungen, die weit über dem Grenzwert liegenden Stickoxidwerte zu reduzieren. So müssen ältere Autos zusätzlich zur City-Maut, der sog. Congestion Charge, Extragebühren zahlen, um in die Innenstadt zu fahren. Elektroautos und Hybride dagegen sind von der Maut befreit. In zahlreichen großen Städten werden Zufahrtsbeschränkungen für Verbrenner diskutiert, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden könnten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Wochenrückblick KW3: VW MEB-Werke +++ Akku-Produktion +++ Verbrennerverbot
18.01.2019 - 09:53

Volkswagen will in den kommenden Jahren weltweit 8 Werke in Europa, Nordamerika und China errichten, in denen E-Fahrzeuge auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens MEB gebaut werden sollen. Für Nordamerika hat VW nun den ersten Produktionsstandort festgelegt: Das Werk Chattanooga/Tennessee. 700 Millionen Euro investiert Volkswagen dort, das erste Elektroauto aus Chattanooga soll 2022 vom Band rollen.

Brennstoffzellen-Projekt CHIC spart 4 Millionen Liter Diesel ein
02.12.2015 - 12:45

Das CHIC-Projekt (Clean Hydrogen in European Cities) brachte 56 Brennstoffzellen-Busse in 8 Städten zum Einsatz. In Aarau (Schweiz), Bozen und Mailand (Italien), London (Groß-Britannien), Oslo (Norwegen), Köln und Hamburg sowie im kanadischen Whistler sind die lediglich Wasserdampf emittierenden Brennstoffzellenbusse noch bis Ende 2016 im Rahmen des CHIC-Projekts auf den Straßen.

Prototyp des Berliner Cargo E-Bike ONO wird präsentiert
28.11.2018 - 07:51

Das 2016 gegründete Start-up ONO präsentiert am kommenden Donnerstag, den 29.11., in Berlin erstmals den Prototypen für sein ebenfalls ONO getauftes Cargo-E-Bike – konzipiert ist es für die Zustellbranche und mit Blick auf die letzte Meile, die emissionsfrei absolviert werden soll.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz