0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Die Schifffahrt auf der Spree sollte elektrifiziert werden. Laut einer Umweltmessung belasten die auf den Berliner Wasserwegen emittierten Schadstoffe Umwelt und Gesundheit massiv.
Pixabay

Die Schifffahrt auf der Spree sollte elektrifiziert werden. Laut einer Umweltmessung belasten die auf den Berliner Wasserwegen emittierten Schadstoffe Umwelt und Gesundheit massiv.

Letzte Woche durchgeführte Messungen zur Umweltbelastung an der Spree haben ergeben, dass der europäische Grenzwert für Stickstoffoxid dort um sein Fünffaches überstiegen wird, sobald dieselbetriebene Fahrgastschiffe vorbeifahren. Dies geschieht bis zu hundertmal am Tag.

Insgesamt finden zwischen Mühlendammschleuse und Bundeskanzleramt täglich mehrere Hundert Schiffsbewegungen statt.

„Die Luftverschmutzung durch die Schiffe gefährdet die Gesundheit der Anwohner*innen und aller Menschen, die auf und an der Spree unterwegs sind“, erklärt Umweltexperte Axel Friedrich.

Anleger und Ladeinfrastruktur für E-Schifffahrt nötig

Daher hat sich im Frühjahr 2018 der Verband für Elektroschifffahrt und Ladeinfrastruktur e. V. konstituiert. Unter seinem Dach sammeln sich Unternehmer, die sich für eine saubere Spreeschifffahrt auf Basis des Elektroantriebs einsetzen. Dafür fordern sie vom Senat die Ausweisung von Anlegern und die Bereitstellung von Ladeinfrastruktur.

Das Schifffahrtsunternehmen Stern und Kreis plant für 2019, ein Hybridfahrgastschiff in Betrieb zu nehmen, so Geschäftsführer Andreas Behrens. Es wäre das erste seiner Art in der Flotte des auf den Berlin-Tourismus ausgelegten Unternehmens. Im Prinzip soll es rein elektrisch fahren und auf den Dieselmotor nur zugreifen, sollte während der Fahrt außerplanmäßig der Strom ausgehen. Aufgeladen wird es über Nacht an einer am Treptower Park noch zu installierenden Ladestation, die mit Ökostrom versorgt werden soll.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

09.08.2018 - 08:38

Die alten Doppeldecker, die Touristen die Sehenswürdigkeiten Berlins näherbringen, sind aus der Hauptstadt nicht wegzudenken. Während der Retrocharme zum Konzept zählt, sind die Abgase und der Lärm der alten Dieselmotoren ein unangenehmes Beiwerk. Dies soll sich nun ändern, indem die alten Touristenbusse auf Elektroantrieb umgerüstet werden. 

21.01.2014 - 10:54

Bis zum Jahr 2018 will der Volkswagen-Konzern die Marktführerschaft in der Elektromobilität erreichen. Als erstes Großserien-Elektroauto haben die Wolfsburger im November letzten Jahres den VW e-up! auf den Markt gebracht, schon zuvor waren die Fahrzeuge Touareg und Jetta in einer Hybrid-Variante erhältlich. In Kürze hat der e-Golf seinen Marktstart und für Mitte des Jahres ist der Golf GTE als erster Volkswagen mit einem Plug-In-Hybrid-Antrieb angekündigt – und viele weitere teil- und vollelektrifizierte Modelle sollen in den nächsten Jahren folgen. Um die Konzern-Ambitionen zu unterstreichen, veranstaltet VW vom 8. bis zum 21 März 2014 auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof die Technologie-Schau „electrified! – Die e-Mobilitätswochen von Volkswagen".

30.10.2014 - 11:36

Vor rund drei Wochen wurde der Tesla Store in Berlin eröffnet, am gestrigen Mittwoch gastierte der BEM-Stammtisch (Bundesverband eMobilität e.V.) erstmals im noblen Showroom am Ku'damm, in unmittelbarer Nähe zum Apple Store. Die Veranstaltung stieß auf reges Interesse, schnell füllte sich der Tesla Store. eMobilitätOnline war auch vor Ort. Nach der Begrüßung durch den BEM-Landesleiter Norddeutschland und Berlin & Brandenburg Florian Hempel und den Hauptstadt-Repräsentanten des BEM Till Rumohr, gab der Gastgeber und Store Manager Alan Atzberger den Anwesenden interessante Einblicke in das Phänomen TESLA MOTORS.

0
0
0
s2sdefault

Relevante Anbieter

Alle Einträge in Stationäre Anwendungen anzeigen

Premiumanbieter der Woche

2018 11 14 Logo IfEM

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz