Bewertung: 0 / 5

 
Strengere CO2-Vorgaben sollen u.a. die Umweltbelastung in Städten reduzieren.
pixabay.com

Strengere CO2-Vorgaben sollen u.a. die Umweltbelastung in Städten reduzieren.

Vor den anstehenden Verhandlungen mit dem EU-Parlament haben sich die Umweltminister der EU-Staaten auf eine gemeinsame Linie verständigt. Demnach wollen die EU-Staaten den CO2-Ausstoß von 2020 bis 2030 um 35 Prozent senken. Somit bewegt sich das Votum der EU-Staaten zwischen der Empfehlung der EU-Kommission und der des EU-Parlamentes.

Die EU-Kommission hatte eine Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoß von Neuwagen um 30 Prozent bis 2030 vorgeschlagen, das EU-Parlament will eine Reduzierung um 40 Prozent erreichen. Die nun erfolgte Einigung der Umweltminister ist ein Kompromiss. Während Deutschland und einige osteuropäische Länder den Kommissionsvorschlag stützten, wollten zahlreiche andere Länder deutlich strengere Vorgaben durchsetzen.

Deutschland bremst beim Klimaschutz

So lautete entsprechend ein Vorwurf aus Luxemburg, dass Deutschland den Schutz der Automobilindustrie dem Schutz des Klimas vorziehe. Strengere CO2-Vorgaben bedeuten, dass die Hersteller nicht auf effizientere Verbrennungsmotoren setzen können, sondern einem höheren Innovationsdruck unterliegen und v.a. eine breite Elektrifizierung der Modellpalette vornehmen müssen. Bevor eine endgültige Entscheidung gefällt wird, muss nun eine Einigung mit dem EU-Parlament getroffen werden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

EU: Einigung bei CO2-Grenzwerten erzielt
19.12.2018 - 10:02

Nachdem die EU-Kommission, der Umweltausschuss des EU-Parlaments und die Umweltminister der EU-Staaten ihre Positionen zu künftigen CO2-Grenzwerten bei Neuwagen formuliert hatten, haben EU-Unterhändler sich nun auf eine gemeinsame Position verständigt.

EU-Umweltausschuss plädiert für deutliche CO2-Reduktion und mehr Elektrofahrzeuge
12.09.2018 - 07:57

Der Umweltausschuss des EU-Parlaments hat sich für eine stärkere Reduzierung der CO2-Emissionen bei Neuwagen ausgesprochen, als zuvor vermutet. Dem Entwurf zufolge sollen Pkw und leichte Nutzfahrzeugen bis 2025 eine CO2-Einsparung von 20 Prozent und bis zum Jahr 2030 um 45 Prozent leisten – 15 Prozentpunkte mehr als die EU-Kommission vorgeschlagen hatte.

CO2-Grenzwerte: Volkswagen muss noch einen Gang hochschalten
21.12.2018 - 09:28

Die EU hat sich vor wenigen Tagen auf neue Grenzwerte für Pkw geeinigt, die ab 2030 gelten sollen. Diese sind ambitionierter ausgefallen, als von der traditionellen Autoindustrie erhofft. Eine der ersten Reaktionen auf den EU-Beschluss kam von Volkswagen, der Autobauer erklärte, dass er nun noch stärker auf die Elektromobilität setzen müsse. Was das konkret bedeutet, erklärte nun VW-Chef Diess.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz