Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Elektrofahrzeuge wie der BMW 330 e und der BMW i3 werden nun als Dienstwagen steuerlich begünstigt.
BMW Group

Elektrofahrzeuge wie der BMW 330 e und der BMW i3 werden nun als Dienstwagen steuerlich begünstigt.

Am Freitag hat nun auch der Bundesrat die 0,5 Prozent-Regel beschlossen, womit die letzte formale Hürde für Steuererleichterungen für elektrisch angetriebene Dienstwagen genommen wurde. Das neue Steuergesetz wird im kommenden Jahr in Kraft treten und eine Laufzeit von 3 Jahren haben.

Die Regelung gilt für alle privat genutzten reinen Elektroauto- und Plug-in-Hybrid-Dienstwagen, die nach dem 31. Dezember 2018 und vor dem 1. Januar 2022 angeschafft werden. Für diese Dienstwagen gilt dann nicht mehr die gewohnte 1 Prozent-Regel, sondern ein vergünstigter Steuersatz von 0,5 Prozent, der Elektro-Dienstwagen für Arbeitnehmer deutlich attraktiver macht.

Die Dienstwagen von heute sind die Gebrauchtwagen von morgen

Arbeitnehmer, die ihren Dienstwagen privat nutzen, müssen bei einem Elektrofahrzeug monatlich also nur noch 0,5 Prozent des Brutto-Listenpreises als sogenannten geldwerten Vorteil versteuern. Von der Neuregelung werden sich bedeutende Impulse für den wichtigen Geschäftswagenmarkt erhofft, allerdings gibt es auch Kritik von Umweltverbänden an der Einbeziehung von Plug-in-Hybriden, die im Falle von schweren SUVs nicht besonders umweltfreundlich sind.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Elektro-Dienstwagen sollen länger gefördert werden
19.02.2019 - 08:46

Um Elektroautos als Dienstwagen attraktiver zu machen, gilt seit diesem Jahr die sogenannte 0,5 Prozent-Regel. Der vergünstigte Steuersatz für alle privat genutzten Elektroauto- und Plug-in-Hybrid-Dienstwagen soll nach dem Willen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) auch nach dem 1. Januar 2022 gelten, wenn die aktuelle Regelung ausläuft.

E-Dienstwagen-Förderung beschlossene Sache
02.08.2018 - 07:57

Gestern hat das Kabinett wie erwartet die steuerliche Privilegierung von privat genutzten Dienstwagen beschlossen. Künftig gilt für privat genutzte elektrische oder teilelektrische Firmenwagen nicht mehr die 1 Prozentregel, sondern ein ermäßigter Steuersatz von 0,5 Prozent. An der Entscheidung gibt es auch Kritik.

Spezial: 'Steuerliche Anreize für einen Umstieg auf Elektroautos (noch) unzureichend'
12.03.2018 - 10:46

-Gastbeitrag von Solveig Wickinger (Crowe Horwath Trinavis) zu den steuerlichen Anreizen von Elektroautos-

Dieselautos dürfen in deutschen Städten verboten werden, wenn nur so die Grenzwerte für schädliche Stickoxide einzuhalten sind. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig urteilte am 27. Februar 2018 in diesem Sinne unter Zurückweisung von zwei eingelegten Revisionen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz