Bewertung: 0 / 5

 
Deutschland soll HyLand werden.
NOW GmbH

Deutschland soll HyLand werden.

Am 28. Februar 2019 endete die Frist, in der Kommunen und Regionen Interessensbekundungen für die neue Förderung einreichen konnten, in deren Rahmen die Wasserstoffmobilität gezielt in den Regionen unterstützt werden soll. Ergebnis: Insgesamt 138 Regionen in Deutschland wollen sogenannte HyStarter werden.

Als HyStarter werden die Regionen nun kommunale bzw. regionale Konzepte zur Integration der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie auf Basis regenerativer Energien entwickeln, vor allem im Verkehrsbereich, aber auch bei Wärme, Strom und Speicher (Sektorenkopplung). Im nächsten Schritt werden dann bis zu 9 Regionen ausgewählt, die organisatorisch und technisch beraten werden und bei der Erstellung erster Konzeptideen Unterstützung erhalten.

HyStarter Teil von HyLand

Die Regionen werden dabei nicht zufällig ausgewählt, sondern sollen sich durch eine oder mehrere der folgenden spezifischen Eigenschaften bzw. Potenziale auszeichnen: Küstenland (Windenergie), Braunkohlerevier (Strukturwandel), Metropolregion (Mobilität), Prägung durch Automobilindustrie (Arbeitsplätze), mittelständisch geprägte Region (Investitionsbereitschaft) sowie Grenzregion (europäische Vernetzung). Die interessierten Regionen werden ab Mai 2019 kontaktiert, um das bestehende Interesse zu erhärten und den Auswahlprozess zu starten.

Die HyStarter sind dabei Bestandteil des Konzepts HyLand. HyLand soll allen Regionen in Deutschland die Möglichkeit bieten, Fortschritte beim Aufbau der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie vor Ort zu erzielen. Dabei nimmt HyLand neben der Gruppe der HyStarter auch Regionen in den Blick, die bereits erste Erfahrungen mit der Integration von Wasserstofftechnologie gemacht haben oder ganze Konzepte umsetzen wollen. Für diese sogenannten HyExperts bzw. HyPerformer soll im Frühjahr 2019 eine eigene Wettbewerbsphase starten.

Weiterführende Informationen zu dem Projekt finden Sie hier: HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Wasserstoffautos: Entsorgungsbetrieb Siegen erhält zwei Toyota Mirai
01.07.2019 - 09:47

Im Fuhrpark des Siegener Entsorgungsbetrieb ESi befinden sich nun zwei Wasserstoff-Fahrzeuge der Marke Toyota Mirai. Wasserstoffbasierte Brennstoffzellenfahrzeuge bieten ähnliche Reichweiten wie konventionell angetriebene Fahrzeuge, auch der Tankvorgang dauert nicht wesentlich länger.

Great Wall Motor investiert in deutsche Wasserstoff-Infrastruktur
25.10.2018 - 08:06

Der chinesische Automobilhersteller Great Wall Motor (GWM) wird neuer Gesellschafter im Joint Venture H2 MOBILITY Deutschland. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding wurde gestern unterzeichnet. H2 MOBILITY Deutschland hat sich dem Aufbau einer flächendeckenden Wasserstoffinfrastruktur zur Versorgung von Brennstoffzellenfahrzeugen in Deutschland verschrieben.

E-Mobilität, Wasserstoff und Brennstoffzellen unterhaltsam erklärt
08.04.2019 - 08:55

Im Rahmen der Video-Webserie „Dirk erklärt`s“ aus dem Hause Toyota werden technische Zusammenhänge und Details rund ums Thema E-Mobilität in wenigen Minuten erklärt. In einem vierteiligen Relaunch der Serie geht es unter anderem um Wasser als Batteriespeicher.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz