NRW Billboard
Lade…

Bewertung: 0 / 5

 
50 Hybridbusse vom Typ Lion’s City hat der Ludwigsburger Verkehrsbetreiber LVL Jäger bei MAN bestellt.
Daimler

50 Hybridbusse vom Typ Lion’s City hat der Ludwigsburger Verkehrsbetreiber LVL Jäger bei MAN bestellt.

Busunternehmen in Baden-Württemberg setzen verstärkt auf klimafreundliche Fahrzeuge. Zu diesem Ergebnis kommt das Verkehrsministerium im Ländle angesichts zahlreicher Förderanträge für emissionsarme Busse. Seit Januar 2019 bewilligte das Ministerium 17 Anträge über insgesamt 105 Elektro- und Hybridbusse.

Allein der Ludwigsburger Verkehrsbetreiber LVL Jäger hat Zuschüsse für 50 Hybridbusse erhalten. Die Stadtwerke Tübingen und Stadtbusbetreiber Pflieger aus Böblingen werden bei der Anschaffung von je acht Hybridbussen unterstützt.

„Es freut mich sehr, dass unser Förderprogramm bei den Busunternehmen im Land so gut ankommt. Der Busverkehr muss und kann schnell klimaneutral werden und einen deutlichen Beitrag dazu leisten, unsere Städte und Gemeinden von Schadstoffen zu entlasten. Ich sehe Busunternehmen hier auch in einer Vorreiterrolle“, sagt Uwe Lahl, Amtschef des Verkehrsministeriums.

Mehrkosten für Hybridbusse deutlich gesunken

Lahl zufolge seien die Mehrkosten für Hybridbusse in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken, was sie für die Unternehmen wirtschaftlich attraktiver mache. Hätten die Mehrkosten für Vollhybridbusse 2012 noch 85.000 Euro betragen, lägen sie aktuell nur noch bei 45.000 Euro. Deshalb werden mittlerweile nur noch Busse mit elektrischem Antriebsmotor vom Land unterstützt. Mild-Hybridbusse, also Ominibusse, bei denen der Diesel-Antriebsmotor nur beim Anfahren kurz elektrisch unterstützt wird, sind hingegen nicht mehr förderfähig.

Bei Hybrid-, Plug-in-Hybrid und vollelektrischen Bussen übernimmt das Verkehrsministerium 50 Prozent der Mehrkosten. Bei einem Hybridbus liegt legt das Land maximal 60.000 Euro dazu, bei einem vollelelektrischen Bus sind es bis zu 100.000 Euro. Zusätzlich können die geförderten Verkehrsbetreiber bis zu 10.000 Euro für den Betrieb und den Unterhalt der Busse aus den Fördertöpfen erhalten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Wochenrückblick KW24: Fastned wächst +++ Lilium programmiert +++ Baden-Württemberg fördert
14.06.2019 - 08:53

Das niederländische Ladeunternehmen Fastned hat gestern seine 100ste Schnellladestation errichtet: die 100ste und 101ste Station in Europa (88 in den Niederlanden, 12 in Deutschland und 1 in UK) befinden sich in den Niederlanden, auf beiden Seiten der Autobahn A15. Zudem hat das Unternehmen in dieser Woche den Börsengang an der Euronext Amsterdam angekündigt, um das Wachstum des Netzwerks zu finanzieren. Fastned will ein europäisches Netzwerk von 1.000 Schnellladestationen aufbauen.

E-Busse: Volvo erhält Großauftrag aus Brüssel
15.03.2018 - 07:46

Die Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB-MIVB haben 90 Hybridbusse bei der Volvo Bus Corporation bestellt. Die meisten der elektrifizieren Busse sollen noch in diesem Jahr in die belgische Hauptstadt geliefert werden, wo sie im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zum Einsatz kommen werden.

Hamburg: Ausgediente Elektrobus-Batterien als Ladespeicher
20.03.2018 - 09:07

Um eine nachhaltige Nutzung von Batterien sowie ein stabiles Laden von Elektrobussen zu gewährleisten, haben die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) und MAN Truck & Bus eine Kooperation zur Zweitverwendung von Batterien vereinbart, die in den E-Bussen der Flotte ihren Dienst getan haben.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz