Bewertung: 0 / 5

 
Lit Motors

Das kalifornische Start-up Lit Motors, das schon mit dem Elektro-Kabinenroller C1 Aufmerksamkeit erlangt hat, stellt seinen neuen E-Scooter vor, der genauso heißt, wie er aussieht: Kubo. Das Unternehmen feiert den Elektroroller als einzigartiges Konzept, das sich neben einem hohen Spaßfaktor vor allem durch seine praktischen Eigenschaften auszeichne. Mittig unter dem Lenker befindet sich in einem offenen Kubus eine rund 55 Zentimeter große Ladefläche. Diese ist mit Schienen, Haken und Ringen ausgestattet, um das Frachtgut gut sichern und transportieren zu können. Inklusive Fahrer besitzt der Kubo eine Tragfähigkeit von knapp 140 Kilogramm.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von etwas über 70 km/h und einer Reichweite von bis zu 80 Kilometern dürfte dieser innovative E-Scooter den meisten Ansprüchen in einem urbanen Umfeld genügen. Die Batterie des Kubo soll an jeder Haushaltssteckdose in wenigen Stunden wieder aufgeladen werden können.

 

Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung läuft

 

Die Idee zu diesem elektrisch betriebenen Cargo-Scooter sei der Lit Motors-Crew übrigens nach dem Genuß einiger Biere gekommen. Preise und Produktionsstart stehen noch nicht fest. Aktuell läuft noch eine Kickstarter-Kampagne, mit der Geld für das Projekt gesammelt wird. Demnach soll der Kubo, bei dem es sich „nur“ um eine Nebenprojekt des Unternehmens handelt, auch nur produziert werden, wenn er auf genügend Interesse am Markt stößt. Man darf also gespannt sein...

 

Quelle: litmotors.com

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

10.11.2015 - 14:53

Ende März dieses Jahres startete in Berlin mit eMio Deutschlands erstes, reines Elektroroller-Sharing. Die erste Saison ist nun vorbei – eine gute Gelegenheit, den jungen Gründern aus Berlin ein paar Fragen zu stellen und eine erste Bilanz zu ziehen. 150 Elektroroller umfasst die eMio-Flotte mittlerweile - der Hochlauf auf die 150 E-Scooter habe etwas länger gedauert als erwartet, so Valerian Seither.

31.03.2015 - 11:47

Kürzlich erst hatte der Bundesverband eMobilität moniert, dass v.a. E-Scootern in der öffentlichen Debatte um Elektromobilität zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt werden (eMobilitätOnline berichtete).

16.03.2018 - 09:49

Das bayerische Unternehmen Metz mecatech entwickelt unter neuer Führung nun auch E-Mobile: Bereits im März kommt der Metz moover, bei dem es sich nach eigenen Angaben um das kompakteste und leichteste E-Zweirad aus Deutschland handeln soll, auf den Markt. Der faltbare E-Roller ist rechtlich ein Pedelec und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GSAB Elektrotechnik Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz