Bewertung: 0 / 5

Mit der Smartphone-App von parku lassen sich künftig auch Standflächen für Elektrofahrzeuge buchen
parku AG

Mit der Smartphone-App von parku lassen sich künftig auch Standflächen für Elektrofahrzeuge buchen

Wer kennt es nicht? Freie Parkplätze sind in den Großstädten schwierig zu finden, weshalb immer häufiger auch explizit für Elektroautos vorbehaltene Standplätze vor Ladesäulen von konventionellen Fahrzeugen blockiert werden. Der Anbieter von Ladeinfrastruktur, The New Motion, will nun die Parkplatzsuche für Fahrer von E-Autos vereinfachen und kooperiert dafür mit dem Schweizer Startup parku. Die Online-Parkplatzbörse vermittelt ungenutzte Parkflächen zwischen Suchenden und Anbietern und befindet sich bereits auf starkem Expansionskurs.

Anfang letzten Jahres für die Stadt Zürich gestartet, sind mittlerweile alle größeren Städte der Schweiz in der Datenbank und auch in Deutschland will das Unternehmen nun Fuß fassen, unter anderem durch die Zusammenarbeit mit The New Motion: „Wir sehen die Zukunft des innerstädtischen Autoverkehrs in Elektromobilitätskonzepten, die wir mit einer klugen Parkplatzinfrastruktur unterstützen“, so Urs Fischer, CEO von parku. „Durch die gemeinsame Vision für das Parkhaus der Zukunft kann parku den Nutzern von E-Autos einfachen Zugang zu den Ladestationen von The New Motion ermöglichen.“ Damit haben sich die Schweizer den Anbieter des größten europäischen Ladenetzwerkes mit über 12.000 Ladepunkten an Bord geholt.

 

Parken und Laden über eine App

 

Im Zentrum der Zusammenarbeit von parku und The New Motion steht die Verbindung von spezieller Eintrittstechnologie, intelligenter Abrechnung des Parkentgelts sowie komfortablem elektrischen Laden und Bezahlen von E-Autos. Über die Online-Seite und Smartphone-App von parku und  The New Motion können Parkplätze ab sofort unkompliziert gebucht werden. Dabei dient die App für iOS- und Android-Mobiltelefone und –Tablets nicht nur dem Buchungsvorgang und der Wegfindung über ein integriertes Navigationssystem zum anvisierten Parkplatz, sondern auch dem Zugang zur Standfläche: Mit Hilfe der Smartphone-App lassen sich Beschrankungen und Rolltore von Parkhäusern und Parkplätzen problemlos öffnen. Berechnet wird automatisch die Zeit zwischen der Ein- und der Ausfahrt – ticketlos und ohne Umweg über den Kassenautomaten. Das Laden und Bezahlen an der Ladesäule ist ein separater Vorgang, der über die Ladekarte oder die App gesteuert wird. Thomas Ludwig, Director of European Location Business Development von The New Motion, zeigt sich erfreut über den erweiterten Service: „Endlich können wir unseren Kunden, Carsharing-Anbietern, Automobilherstellern und Parkhausbetreibern ein innovatives Tool zur Einfahrt in ein Parkhaus ‚On Demand‘ und einen automatischen Abrechnungsservices anbieten. Mit parku haben wir einen Partner gefunden, der an allen beschrankten Parkplätzen komfortablen Zugang ermöglichen kann.“