Bewertung: 0 / 5

Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

In der Automobilindustrie gelten Hybridantriebe derzeit als Trendsetter. Es gibt kaum einen Hersteller, der sich nicht mit der Elektrifizierung seiner Modelle beschäftigt hätte, wobei gerade Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge zunehmend an Bedeutung gewinnen. Auf der diesjährigen North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (12. bis 25. Januar 2015) stellt nunmehr auch Hyundai sein erstes Plug-in Hybrid-Fahrzeug vor.

 

Niedriger Verbrauch bei begrenzter Reichweite

 

Die Plug-in-Variante des Sonata besitzt einen 9,8-kWh-Lithium-Polymer-Akku, welcher bei ausschließlich elektrischem Fahrzeugbetrieb eine Reichweite von bis zu 34,5 Kilometer garantiert. In weniger als zwei Stunden kann der Akku an einer 240-V-Ladestation (Level) wieder voll aufgeladen werden. Auf etwa fünf Stunden verlängert sich die Ladezeit dagegen dann, wenn die Aufladung an einer 120-V-Steckdose erfolgt. Geschaltet wird über eine Sechs-Gang-Automatik. Dort, wo für gewöhnlich der Drehmomentwandler sitzt, findet sich beim Sonata ein 50-kW-Elektromotor. Der elektrische Motor übernimmt den Antrieb gemeinsam mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder-NU-GDI-Motor erst dann, wenn der Bordakku erschöpft ist. Der 2,0-Liter-Vierzylinder mit 113 kW / 154 PS produziert ein Drehmoment von fast 190 Nm. Insgesamt beläuft sich die Systemleistung bei 6.000 Umdrehungen pro Minute auf 202 PS.

 

Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Den Verbrauch (kombiniert) des neuen Plug-in-Hybrids im EV-Betrieb gibt Hyundai basierend auf internen Berechnungen auf rund 3,1 Liter pro 100 km an. Außerhalb der Stadt konsumiert der Sonata im Fahr-Lademodus dagegen 6,6 Liter pro 100 km, in der City dagegen 7,4 Liter pro 100 km. Kombiniert beläuft sich der Verbrauch demnach auf 7,1 Liter je 100 km. Der cw-Wert (Strömungswiderstandskoeffizient bzw. Luftwiderstandsbeiwert) beträgt niedrige 0,24, was laut Herstellerangaben aus dem optimierten Design gegenüber dem normalen Sonata resultiert.

 

Bedienbarkeit via Smartphone

 

Der Ladeanschluss sitzt auf der Fahrerseite direkt auf dem Kotflügel. Sie können den Ladezustand auch von außen leicht feststellen, zumal sich die Ladeanzeige oben auf dem Armaturenbrett befindet. Ferner lassen sich zusätzliche Informationen über die Funktionen des Systems während der Fahrt einer speziellen Instrumentenanzeige entnehmen. Wer ein Smartphone besitzt, kann bereits via Blue-Link-App auf zahlreiche Funktionen zugreifen. Auf diesem Weg lässt sich etwa die Tür verriegeln oder der Motor starten. Darüber hinaus kann per Google Text- oder Spracheingabe nach Points of Interests gesucht werden, welche sich im Navi speichern lassen und so bei Fahrzeugstart zur Verfügung stehen.

Außerhalb des Autos können Sie ferner auch die Ladeoptionen verwalten, zumal hierfür ein Fahrzeugladeplan zur Verfügung steht. Dies ist gerade für solche Nutzer von Vorteil, die abhängig von der Uhrzeit verschiedene Stromtarife beanspruchen. Denn mit Hilfe der App kann der Ladevorgang zur gewünschten Zeit in Gang gesetzt werden, wobei sich auch Ladezeiträume bequem planen lassen.

 

Deutsche Autofahrer müssen sich gedulden

 

Produziert wird das erste Hybrid Modell der Marke Hyundai im südkoreanischen Asan. Im Laufe des Jahres ist die Auslieferung in ausgewählten Ländern vorgesehen. Bis zum Verkauf in Deutschland wird es allerdings noch dauern, da der deutsche Markt gemäß aktueller Planung nicht beliefert werden soll. Der gewöhnliche Sonata mit Ottomotor, der i40 sowie weitere ältere Modelle fahren besonders günstig mit Ersatzteilen aus dem Internet. In den USA soll der Sonata - ohne externe Lademöglichkeit - ab rund 22.000 Euro erhältlich sein.

 

Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann

Serienmäßig gibt es den Plug-in-Hybrid mit sieben Airbags, wovon einer auf der Fahrerseite als Knieairbag angebracht wurde. Optional kann das Fahrzeug mit Sicherheitsassistenten wie Spurverlasswarner und Auffahrwarnsystem sowie einem System zur Überwachung des toten Winkels ausgestattet werden. Letzteres sichert etwa den Querverkehr beim Ausparken. Darüber hinaus bietet die Mittelklasse-Limousine weitere hilfreiche Features, zu denen etwa Smart Cruise Control, Fahrersitz mit vierfach verstellbarer Lordosenstütze, belüftete Vordersitze, LED-Innenbeleuchtung, Lenkradheizung und Fahrermemory-Sitz sowie eine elektronische Parkbremse gehören.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz