Bewertung: 0 / 5

 
GOVECS GmbH

Nicht nur der Individualverkehr, auch Logistik- und Transportwesen haben einen wesentlichen Anteil am Verkehrsaufkommen in Großstädten und Ballungsgebieten. Hier sind nachhaltige Lösungen gefragt, um den Schadstoffausstoß zu senken. Elektrische Lastenräder sind eine Möglichkeit Verkehr und CO2-Emissionen zu reduzieren, wo z.B. die Berliner Initiative Velogista ansetzt.

Jedoch haben auch Lastenräder begrenzte Einsatzmöglichkeiten und besonders bei schweren Lasten ist zusätzliche Motorisierung wünschenswert. Hier setzt das nun vorgestellte Lastendreirad TRIPL an. Als Gemeinschaftsprojekt des Münchener Elektroroller-Herstellers GOVECS und dem dänischen Energiekonzern TREFOR soll das Elektrotrike eine ernsthafte Alternative zum Auto für die urbane und regionale Logistikbranche darstellen.

„Mit TRIPL haben GOVECS und TREFOR die perfekte Beförderungslösung für Zustelldienste aller Art entwickelt. Sei es für Postsendungen und Pakete, eilige Medikamentenlieferungen oder das Food-Delivery. Ich wage sogar zu sagen, dass TRIPL in der Transportbranche eine vollwertige Alternative für das Automobil darstellt“,  so Thomas Grübel, Geschäftsführer und Gründer der GOVECS GmbH.

Mehr Stauraum als ein Passat

 

Kernstück des TRIPL ist ein flexibles Lademodul, das sich in seiner Größe individuell an das jeweilige Transportgut anpassen lässt. Mit einem beeindruckenden Fassungsvermögen von 750 Litern (im Vergleich: der VW Passat verfügt über rund 600 Liter Kofferraumvolumen) und 200 Kilogramm möglicher Zuladung sind selbst sperrige Güter zu transportieren. Um die Ladung vor Diebstahl und Witterung zu schützen, ist der Stauraum verschließbar. Laut Herstellerangaben sind mit der rund 8 Kilowattstunden großen Batterie rund 100 Kilometer Reichweite möglich bei einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometer pro Stunde.

In einem weiteren Schritt soll das Fahrzeug optimiert werden bevor GOVECS mit der Vorserienproduktion beginnt und auch die kommerzielle Herstellung verantworten soll. Der Energiekonzern TREFOR übernimmt den Service in ausgewählten Vertriebsgebieten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

10.05.2017 - 09:37

Nissan geht offensiv mit dem Haken von Elektrofahrzeugen um und verpasst dem e-NV200 eine optional erhältliche Anhängerkupplung. Die Zusatzausrüstung ist ab sofort bei den deutschen Vertragspartnern erhältlich, wie das Unternehmen heute mitteilte. Durch die Anhängerkupplung kann der kompakte E-Transporter zusätzlich bis zu 460 Kilogramm Anhängelast transportieren.

29.05.2018 - 07:24

Von 24 kWh auf 40 kWh: Das Batteriepaket des kompakten E-Transporters Nissan e-NV200 hat einen deutlichen Sprung gemacht. Die größere Lithium-Ionen-Batterie verleiht dem Modell laut Nissan eine Reichweite im städtischen WLTP-Zyklus von bis zu 301 Kilometern. Im Alltagsbetrieb dürfte die kombinierte, realistische Reichweite rund 200 – 250 Kilometer betragen.

19.10.2018 - 08:15

Das BMW-Carsharingunternehmen DriveNow hat seine Kunden befragt und herausgefunden, dass 77 Prozent der Befragten ein Elektroauto bei gleicher Verfügbarkeit einem Verbrenner vorziehen würden. 70 Prozent würden sich auch dann für ein E-Fahrzeug entscheiden, wenn es weiter weg stünde als ein Sharingfahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

LOGO SPIE

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz