Bewertung: 0 / 5

 
A.fiedler | [CC BY-SA 3.0] |  via Wikimedia Commons

Die Linie 204 in Berlin sollte ein großes Vorzeigeprojekt im Öffentlichen Personennahverkehr der Hauptstadt werden: Mit 4 Elektrobussen von Solaris sollen die Fahrten vom Zoologischen Garten bis zum Südkreuz rein elektrisch bedient werden. Das Bundesverkehrsministerium fördert das Projekt mit 4,1 Millionen Euro.

Aber auch bei vielbeachteten Elektromobilitätsprojekten gibt es offensichtlich Anlaufschwierigkeiten: die BVG musste nun alle 4 E-Busse aus dem Verkehr ziehen. Grund: die Batterien gaben ständig Fehlermeldungen aus. Wie der Tagesspiegel berichtet, mussten zunächst 2 Elektrobusse wegen Akkuproblemen in die Werkstatt, nun wurde auch der Rest zur Überprüfung geschickt.

Wann die E-Busse wieder einsatzbereit sind, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Begonnen hat der Testbetrieb am 31. August dieses Jahres. Die BVG-Sprecherin nahm es gelassen: Man müsse bei jedem neuen Produkt mit Pannen rechnen, deswegen mache man ja auch einen Testbetrieb, erklärte Petra Reetz dem Tagesspiegel.

Auch in Braunschweig gibt es Probleme mit den E-Bussen

 

Reetz erklärte, dass es auch positive Ergebnisse vorzuweisen gebe. So gebe es bspw. keine Probleme mit der neuen induktiven Ladetechnologie von Bombardier. Probleme treten scheinbar auch in Braunschweig auf, wo sich ein ähnliches elektromobiles ÖPNV-Projekt in der Testphase befindet. Dort mussten offenbar alle Klimaanlagen der 4 eingesetzten Elektro-Gelenkbusse ausgetauscht werden.

In Mannheim dagegen, wo E-Busse eines anderen Herstellers eingesetzt werden, zeigen sich die Verantwortlichen offenbar zufrieden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Video: Elektrische Buslinie in Berlin startet in die Testphase
08.07.2015 - 12:59

Nach den Sommerferien soll das millionenschwere Elektromobilitätsprojekt in den probeweisen Regelbetrieb gehen, die "grünen Gelben" genannten Solaris-Elektrobusse werden dann auf einer rund 6 Kilometer langen Strecke zwischen Südkreuz und Zoologischem Garten pendeln. Dieses Video präsentiert das Konzept und stellt die Busse vor.

Ausschreibung für Elektrobusse in Wiesbaden konkretisiert sich
11.02.2018 - 07:30

Die Stadt Wiesbaden wird erst im April entscheiden, welcher Anbieter in Zukunft Elektrobusse für den städtischen ÖPNV bereitstellen soll. Nach ursprünglicher Planung sollte die Ausschreibung der ESWE-Verkehrsbetriebe bereits beendet sein, es besteht aber noch Klärungsbedarf bei der Konkretisierung des komplexen Gesamtkonzeptes. Bis 2020 sollen nicht nur alle 220 Dieselbusse durch Strom betriebene Fahrzeuge ersetzt werden, der Gewinner der Ausschreibung soll zudem auch die benötige Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Braunschweiger Verkehrs-AG integriert Elektrobusse mit induktiver Ladetechnik
01.10.2013 - 19:01

Erst vor wenigen Wochen hat Staatssekretär Rainer Bomba aus dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) die erste induktive Busladestation im öffentlichen Raum  am Braunschweiger Hauptbahnhof eröffnet. Wie das Unternehmen Vossloh Kiepe, Hersteller für elektrische Traktionssysteme von Bussen, nun bekannt gab, hat die Braunschweiger Verkehrs-AG vier Elektrobusse mit induktiver Ladetechnik bestellt. Verantwortlich für die Lieferung ist ein Konsortium bestehend aus Solaris Bus & Coach als Fahrzeughersteller, Vossloh Kiepe als Partner für die elektrische Ausrüstung und Bombardier für die induktive Ladeeinheit.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz