//
Ads_BA_AD('BS');
0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Nikola Motor

Das us-amerikanische Unternehmen Nikola Motor – der Name ist eine Reminiszenz an Nikola Tesla – will mit einem leistungsstarken E-Truck in den Elektromobilitätsmarkt einsteigen. Der Nikola One soll alles besser können: schneller beschleunigen, schneller Berge erklimmen, schneller zum Stehen kommen und v.a. kostengünstig weite Strecken ohne Tanken fahren.

Mit einer Reichweite von bis zu 1.900 Kilometern wäre der Nikola One konventionellen Diesel-LKWs tatsächlich überlegen. Der 6-rädrige, allradbetriebene Sattelschlepper ist mit einem 800 V AC-Motor mit stolzen 2.000 PS ausgerüstet, der von einem 320 kWh Lithium-Ionen-Batteriepaket gespeist wird. 

Elektro-Gas-Antrieb

 

Der Clou: Die Akkus müssen nicht geladen werden, das soll neben einem leistungsstarken Bremsenergie-Rückgewinnungssystem v.a. die Gasturbine während der Fahrt übernehmen. Damit das funktioniert, muss freilich Gas (CNG) getankt werden. Allerdings sollen die Treibstoffkosten nur ein Drittel unter dem normalen LKW-Niveau liegen. Die angegebenen Unterhaltskosten sollen im Vergleich zu einem konventionell betriebenen LKW nur halb so hoch sein.

Nikola verspricht den ersten 5.000 Reservierungen, Treibstoff für 1 Million Meilen zu schenken. Danach bzw. alle übrigen Käufer sollen einen festen, niedrigen Gastarif an den unternehmenseigenen CNG-Tankstellen zahlen. Eine Reservierung kann für nur 1.500 Dollar platziert werden – der Kaufpreis liegt mit 375.000 Dollar jedoch um einiges darüber. 

Man darf gespannt sein, ob das Projekt tatsächlich realisiert wird. Mit dem Nikola Zero hat das Unternehmen im übrigen auch noch eine Art elektrisches Monster-Quad in der Pipeline.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

15.06.2016 - 09:42

Noch gar nicht produziert und schon heiß begehrt: Nach Unternehmensangaben soll der mit einem innovativen Gasturbinenantrieb ausgestattete Elektro-LKW Nikola One in nur 4 Wochen bereits 7.000 Mal vorbestellt worden sein. Damit ist der Nikola One fast so etwas wie das Tesla Model 3 unter den Elektro-LKWs.

07.06.2018 - 08:10

Daimler Trucks bündelt sein Engagement im Bereich elektrische Antriebe künftig in der neuen Einheit E-Mobility Group (EMG). Mit der global tätigen, marken- und spartenübergreifenden Einheit will der Nutzfahrzeughersteller die Wirtschaftlichkeit seiner elektromobilen Transportlösungen gewährleisten.

05.03.2017 - 22:10

Der größte E-Autohersteller der Welt, BYD, hat seinen Fertigungsstandort in Lancaster im US-Bundesstaat Kalifornien großflächig ausgebaut. Die Erweiterung um 40.000 Quadratmeter Fläche ist nahezu abgeschlossen, sodass aktuell auf ca. 120.000 Quadratmetern die Fertigung von 150 E-Bussen und 100 E-Lkws pro Jahr möglich ist. Das chinesische Unternehmen verfügt derzeit über 530 Mitarbeiter am Standort Lancaster, bis zum Jahr 2020 soll sich die Zahl der Beschäftigten verdreifachen. Zudem plant BYD nach Angaben von trucks.com vor Ort den Bau eines weiteren, 200.000 Quadratmeter großen Komplexes, an dem die Fertigung der E-Lkws ausgeweitet werden soll. Ziel ist die Herstellung von 1.000 Einheiten pro Jahr am gesamten Standort Lancaster.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz