0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Im Testbetrieb hat sich die elektrisch betriebene Kehrmaschine bewährt, deshalb soll sie künftig in den Regelbetrieb der AWM eingebunden werden. Das freut Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck, Peter Gerkens, Geschäftsführer Bucher Municipal GmbH (Hersteller der CityCat2020ev), AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp und AWM-Mitarbeiter Adem Kashtanjeva (v.l.).
Stadt Münster

Im Testbetrieb hat sich die elektrisch betriebene Kehrmaschine bewährt, deshalb soll sie künftig in den Regelbetrieb der AWM eingebunden werden. Das freut Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck, Peter Gerkens, Geschäftsführer Bucher Municipal GmbH (Hersteller der CityCat2020ev), AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp und AWM-Mitarbeiter Adem Kashtanjeva (v.l.).

Sie sind in allen Städten Deutschlands im Einsatz und sorgen für saubere Wege: Kehrmaschinen. In Münster sorgt ein besonderes Exemplar auch für saubere Luft. Im Rahmen eines Praxistests hat die westfälische Stadt eine Elektrokehrmaschine im Einsatz gehabt und das offenbar sehr erfolgreich.

Die sog. „CityCat2020ev“ ist als erste vollständig elektrisch betriebene Kehrmaschine eine weltweite Marktneuheit und wird bereits in Serie produziert. Ohne Abgas und ohne Lärm lässt sich die Stadtkatze durch die Straßen steuern. Auf lange Sicht soll die E-Kehrmaschine auch wirtschaftlich ein Gewinn sein.

Baustein in der städtischen Klimapolitik

 

Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) wollen nun aufgrund der positiven Resonanz möglichst bald die CityCat2020ev in den Regelbetrieb einbinden, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Der Einsatz passt auch in die kommunalen Klimaziele: Bis 2050 will Münster den CO2-Ausstoß um 95 Prozent im Vergleich zu 1990 senken.

„Mit dem sukzessiven Austausch der Diesel-Kehrmaschinen durch Elektro-Modelle könnten wir den CO2-Ausstoß deutlich reduzieren. Eine einzige Maschine spart bei gleichbleibendem Lebenszyklus 26 Tonnen CO2 jährlich ein“, erklärt AWM-Betriebsleiter Peter Hasenkamp. 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

17.01.2018 - 09:15

Die Fenecon GmbH ermöglicht im Rahmen einer Sonderaktion Kommunen und Städten die Möglichkeit, einen vergünstigten Testbetrieb mit Elektrobussen von BYD durchzuführen. Der Hersteller von Stromspeichersystemen ist Technologie- und Vertriebspartner des chinesischen Fahrzeugherstellers BYD. Kommunen mit "konkretem Interesse" können den 12 Meter langen Niederflurwagen bis zum 30. März 2018 zu speziellen Konditionen testen.

03.07.2018 - 08:42

Am letzten Freitag übergab Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, die Förderbescheide. Sie ergingen im Rahmen des Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2929 an kommunale Elektromobilitätsprojekte.

11.08.2014 - 10:21

Wenn die Elektromobilität ihren Durchbruch erleben soll, müssen Bund, Länder und Kommunen vorangehen und den Menschen auch ganz praktisch beweisen, was sie bisher eher auf politischer Ebene verlautbaren: dass Elektroautos sinnvoll und alltagstauglich sind. Nach und nach geschieht dies nun vierlerorts, wenn auch noch nicht in gewünschtem Ausmaß. Hier ein paar aktuelle Beispiele:

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

bc sachs logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz