Bewertung: 0 / 5

 
MMD Automobile GmbH | [CC BY 3.0] | 

Mitsubishi hat seinem erfolgreichen Plug-in-SUV Outlander PHEV ein Update spendiert. Die Änderungen des neuen Modelljahrs sind vor allem technischer Natur: Neben einer leicht erhöhten elektrischen Reichweite, einer verkürzten Ladezeit und einer EV-Priority-Funktion verfügt der aktuelle Plug-in-Outlander auch über bidirektionale Ladeeigenschaften.

Ab der Ausstattungslinie „Plus“ hat der Teilzeitstromer nun neben seinem Ladeanschluss 2 weitere 230V-Steckdosen an Bord, über die Strom entnommen werden können. Die Steckdosen befinden sich in der 2. Sitzreihe sowie im Kofferraum und ermöglichen eine Stromentnahme bis zu 1.500 Watt.

Plug-in-Outlander mit effizienterem Antrieb

Dank einer geänderten Steuerungslogik erhöht sich die Normreichweite des neuen Modelljahrs auf maximal 54 rein elektrische Kilometer – zuvor waren es 52 Kilometer. Dies hat laut Mitsubishi einen leicht verbesserten Verbrauch von 1,7 l/100 km statt wie bisher 1,8 l/100 km zur Folge. Zudem sollen bereits nach 25 statt wie bisher 30 Minuten Schnellladung rund 80 Prozent Akkukapazität erreicht werden.

Ebenfalls neu ist die sogenannte EV-Priority-Funktion. Über das Drücken der EV-Taste in der Mittelkonsole könne der Plug-in-Hybrid damit so lange wie möglich im Elektromodus gehalten werden, ohne dass sich der Verbrennungsmotor dazu schaltet. Dies soll sich bspw. in speziell geschützten Bereichen als nützlich erweisen.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter