//
Ads_BA_AD('BS');
0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 5 / 5

(2)
 
Das mobile Schnellladegerät der Firma Designwerk im Einsatz auf der Straße.
Designwerk

Das mobile Schnellladegerät der Firma Designwerk im Einsatz auf der Straße.

Die Beschleunigung des Ladevorgangs von Elektrofahrzeugen ist in der Vermarktung derselben ein zentrales Moment. Innovative Produkte wie der mobile Schnelllader der Winterthurer Firma Designwerk – Denkfabrik der Elektromobilität sind daher entscheidend für die Fortentwicklung der Branche.

Das nach Herstellerangaben derzeit leistungsstärkste mobile Schnellladegerät weist die beachtliche Ausgangsleistung von 83 Kilowatt auf und wird in der Entwicklung von Elektrofahrzeugen künftig eine Rolle spielen, so Denkfabrik-Geschäftsführer Vivien Dettweiler: 

„Solche Innovationen machen Elektromobilität besser nutzbar und erschließen das Potential dieser Technologie für den Klimaschutz.“

Klimaschutz und Industrial Design

Das neue Gerät wird mit Unterstützung der Klimastiftung Schweiz auf den Markt gebracht, die jährlich etwa vier Millionen Franken (3,4 Millionen Euro) an kleine und mittlere Unternehmen vergibt, die sich durch innovative Produkte oder Energiesparen im eigenen Betrieb um den Klimaschutz verdient machen.

Die Firma Designwerk ist seit 2007 auf dem Feld der Elektromobilität aktiv und verbindet dabei, so heißt es, solide Ingenieursleistungen mit Industrial Design. In ihrem Portfolio finden sich eine Neuauflage des BMW-Klassikers Isetta, ein 18-Tonnen-Elektro-Lkw und ein Postzustellfahrzeug.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

17.03.2017 - 09:38

Preiskampf: Der Lucid Air des US-Startups Lucid Motors soll als luxuriöse Elektrolimousine gegen Tesla antreten. Medienberichten zufolge soll der Einstiegspreis des Elektroautos mit 60.000 US-Dollar (52.500 USD abzgl. Förderungen) unter dem eines Tesla Model S liegen – die meisten Beobachter gingen von einem deutlich höheren Preis aus. Die Top-Variante des E-Modells wird jedoch über 100.000 US-Dollar kosten.

12.04.2018 - 08:17

Der Technologiekonzern Siemens wird in Dänemark eine Schnellladeinfrastruktur für E-Busse des ÖPNV errichten. Ein entsprechender Rahmenvertrag wurde mit Movia geschlossen, der größten Verkehrsbehörde Dänemarks. Die Vereinbarung sieht vor, dass Siemens Ladestationen mit einem absenkbaren Stromabnehmer für Elektrobusse liefert.

25.08.2016 - 09:57

Aldi Süd hat bereits an 50 Standorten Schnellladestationen auf Filialparkplätzen errichtet, die während des Einkaufs genutzt werden können. Nun zieht Konkurrent Lidl nach. Im Rahmen der gestrigen Präsentation der neuen Logistikzentren-Generation und der energetischen Weiterentwicklungen seiner Filialen, verkündete der Discounter im neuen Logistikzentrum Großbeeren bei Berlin seine elektromobilen Pläne.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz