0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 4 / 5

(1)
 
Der Nachrüstsatz von Pendix kann nun auch mit dem Handy per App überwacht werden
Pendix

Der Nachrüstsatz von Pendix kann nun auch mit dem Handy per App überwacht werden

Das Startup Pendix aus Zwickau, welches sich auf Nachrüstantriebe für E-Bikes spezialisiert hat, baut sein Portfolio weiter aus und bietet nun auch eine Endkunden-App für seinen Pendix eDrive an. Bisher gab es nur eine Service-Version für Fahrradhändler.

Mit der neuen App erhalten Kunden Live-Status-Informationen ihres Antriebes direkt auf das Handy. So werden neben einer Navigationsfunktion die aktuelle Geschwindigkeit und die bereits zurückgelegten Kilometer der jeweiligen Route angezeigt. Zudem kann sich der Fahrer über den Ladezustand seines Akkus informieren und die aktuelle Unterstützungsstufe sehen.

Vorstellung der App auf der Eurobike

Zur Nutzung muss das Handy allerdings mit dem Akku verbunden sein, da dieser nur per Kabel kommunizieren kann. Wer mehrere Akkus besitzt, also z. B. einen eDrive 300 und einen eDrive 500, oder Betreiber einer Fahrradflotte ist, kann für jeden Akku ein individuelles Profil aufrufen.

Die neue App soll anlässlich der im Juli stattfindenden Eurobike in Friedrichshafen vorgestellt werden. Das Startup vertreibt seit September 2015 seinen Nachrüstsatz erfolgreich. So wurde im Januar für das Jahr 2017 eine Verdreifachung des Umsatzes im Gegensatz zum Vorjahr verkündet und auch die Internationalisierung treibt das Unternehmen voran.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

17.07.2018 - 12:57

Der Jaguar Land Rover Konzern setzt verstärkt auf elektrische Fahrzeugmodelle. Erst vor wenigen Monaten wurde der offizielle Bestellstart des vollelektrischen Jaguar i-PACE eingeläutet.

15.05.2017 - 09:36

Elektrische Antriebe im Zweiradbereich verzeichnen bereits seit Jahren einen enormen Markthochlauf und auch eine Vielzahl von Startups drängte mit innovativen Lösungen auf den Markt. So auch die Nürnberger Drive & Innovation GmbH & Co. KG. Dort entwickelte man den Steckantrieb RELO mit dem sich jedes Fahrrad innerhalb kurzer Zeit in ein Elektrorad verwandeln lässt.

13.03.2018 - 06:56

Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Investmentrunde hat das Münchner eMobility-Startup eluminocity ein zweites Mitglied der Geschäftsführung ernannt. Neuer COO des Herstellers für Elektroauto-Ladestationen und Smart City Sensorik ist der ehemalige Cisco-Manager Michael Schwarz.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz