0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Aston Martins Vision der Zukunft: der Hybridflieger Volante Vision Concept
Aston Martin

Aston Martins Vision der Zukunft: der Hybridflieger Volante Vision Concept

Der britische Luxus-Sportwagenhersteller Aston Martin hegt luftige Ambitionen. Mit dem Volante Vision Concept präsentiert das Unternehmen seine Vision der "personal air mobility": ein autonomes Kleinflugzeug mit Hybridantrieb vornehmlich für den urbanen Personentransport.

Das Hybrid-Konzeptflugzeug, welches gemeinsam mit der Cranfield University, Cranfield Aerospace Solutions und Rolls-Royce entwickelt wurde, bietet 3 erwachsenen Personen Platz. Der Hybridantrieb für die Designstudie wird vom Partner Rolls-Royce bereitgestellt.

"Lösung der Verkehrsprobleme"

“Während die Bevölkerung in urbanen Ballungsräumen wächst, wird die Verkehrsdichte in Städten zunehmend zu einer Herausforderung. Wir müssen uns nach alternativen Lösungen umsehen, die die Verkehrsbelastung reduzieren, die Verschmutzung reduzieren und die Mobilität verbessern. Lufttransport wird ein wichtiger Teil der Zukunft des Transports sein, das Volante Vision Concept ist die ultimative Luxus-Mobilitätslösung", erklärt Aston Martin President and CEO Dr Andy Palmer.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

13.02.2018 - 14:00

Während sich die Elektromobilität langsam über den Boden ausbreitet, wird langsam auch der Luftraum erschlossen. Als eines der ersten hat nun das 2-sitzige Elektro-Flugzeug E430 des Drohnenentwicklers Yuneec die Zulassung für den europäischen Luftraum erhalten.

18.02.2016 - 11:56

2018 könnte das Elektroauto aus dem Hause Aston Martin kommen, so Andy Palmer, Chef des Sportwagenherstellers. Im vergangenen Jahr wurde als anvisierter Marktstart 2017 genannt. Das künftige Elektroauto, das als RapideE auf dem Aston Martin Rapide S basieren wird (siehe Bild), soll in Kooperation mit dem chinesischen Technologieunternehmen LeEco entstehen, wofür bereits ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet wurde. Weitere Details sind noch nicht bekannt geworden.

25.04.2018 - 08:29

Das Münchner eMobility-Startup Lilium will im wahrsten Sinne hoch hinaus. Um die in der Entwicklung befindlichen Elektroflugzeuge auch optisch glänzen zu lassen, hat sich das Unternehmen nun prominente Unterstützung gesichert: Frank Stephenson soll eine einheitliche Designsprache für Lilium entwickeln.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

Logo Govecs Group

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz