Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Der Audi e-tron-Prototyp im Rekuperationstest am Pikes Peak.
Audi AG

Der Audi e-tron-Prototyp im Rekuperationstest am Pikes Peak.

Noch in diesem Jahr sollen die ersten Audi e-tron in Brüssel vom Band rollen. Der E-SUV ist Audis erstes Großserien-Elektroauto, das nach Angaben der Ingolstädter vieles besser machen soll als die Konkurrenz. Jetzt hat Audi Einzelheiten zum Rekuperationskonzept des maximal 300 kW starken e-tron verraten.

Im realitätsnahen WLTP-Prüfzyklus legt das E-SUV mit einer Batterieladung mehr als 400 Kilometer zurück. Dabei sei das neuartige Rekuperationskonzept ein wichtiger Faktor für die hohe Reichweite, so Audi. Zuletzt hat der e-tron auf dem Pikes Peak in den südlichen Rocky Mountains das System unter Beweis gestellt: So habe das Oberklasse-SUV auf einer 31 Kilometer langen Bergabfahrt so viel Energie in die Batterie zurückgespeist, dass es damit etwa die gleiche Streckenlänge zusätzlich zurücklegen konnte, erklärte Audi.

Fast alle normalen Bremsmanöver werden energetisch in die Batterie zurückgespeist

Dies war vor allem dem großen Höhenunterschied von rund 1.900 Metern geschuldet, aber auch der Tatsache, dass der Audi e-tron-Prototyp mit bis zu 300 Nm Drehmoment und 220 kW elektrischer Leistung rekuperiere, was mehr als 70 Prozent seiner Antriebsleistung sind. Nach Angaben von Audi erreicht bisher kein anderes Serienmodell diesen Wert.

Bis zu 30 Prozent soll das Rekuperationssystem zur Reichweite des Elektro-SUV beitragen können. Erstmals sollen dabei 3 verschiedene Rekuperationsarten kombiniert werden: die manuelle Schubrekuperation per Schaltwippen, die automatische Schubrekuperation über den prädiktiven Effizienzassistenten sowie die Bremsrekuperation mit fließendem Übergang zwischen elektrischem und hydraulischem Verzögern. Dabei soll der Audi e-tron-Prototyp bis 0,3 g ohne Einsatz der konventionellen Bremse ausschließlich über die E-Maschinen rekuperieren, was bei mehr als 90 Prozent aller Verzögerungen der Fall sein soll.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

28.09.2018 - 09:22

BMW reagiert auf die steigende Reichweite der Konkurrenzelektroautos und spendiert dem BMW i3 eine größere Batterie, die ab November erhältlich sein soll. Mit dem neuen 120 Ah- und 42,2 kWh-Akku steigt die Reichweite des Stromers laut BMW unter Alltagsbedingungen auf bis zu 260 Kilometer – 30 Prozent mehr als beim aktuellen Modell.

04.05.2017 - 13:28

Fraunhofer-Wissenschaftler arbeiten daran, die Reichweite von Elektroautos zu erhöhen. In einem aktuellen Projekt übertragen Forscher des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme IKTS in Dresden gemeinsam mit Partnern das von der Brennstoffzelle bekannte Bipolar-Prinzip auf die Lithium-Batterie.

09.01.2015 - 11:39

Laut Nissan liegt die Jahreslaufleistung des Nissan Leaf über der von Diesel- oder Benzin-Fahrzeugen. So sollen deutsche Leaf-Fahrer mit ihrem Elektroauto durchschnitlich 14.508 Kilometer zurücklegen, was etwas über der Jahresfahrleistung für Benzin- oder Dieselfahrzeuge von rund 14.300 Kilometern (laut Deutsche Automobil Treuhand) liegt.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GreenPack Mobile Energy Solutions

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz