Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Den Kultroller gibt es bald auch in elektrisch: die Vespa Elettrica.
Piaggio Group

Den Kultroller gibt es bald auch in elektrisch: die Vespa Elettrica.

Mit etwas Verspätung startet in Kürze die Produktion der ersten rein elektrischen Vespa. Dies hat der Hersteller Piaggio nun angekündigt. Die Vespa Elettrica soll ab September im italienischen Werk Pontedera vom Band laufen. Die ersten Fahrzeuge sollen online ab Anfang Oktober reserviert werden können, während der reguläre Marktstart Ende Oktober, Anfang November 2018 erfolgen soll.

Ursprünglich wollte der italienische Zweiradhersteller schon vor einem Jahr eine rein elektrische Version seines Kultrollers auf den Markt bringen. Mittlerweile hat die Vespa bereits reichlich Konkurrenz, der Markt für E-Scooter ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. In preisliche Konkurrenz will Piaggio mit der E-Vespa jedenfalls nicht treten: die 50 ccm³ Variante der Vespa Elettrica soll rund 4.000 Euro kosten, deutlich mehr als die viele andere E-Roller.

E-Vespa auch mit Range Extender erhältlich

Der 2 kW E-Motor, der in der Spitze bis zu 4 kW entwickelt, hat einen Drehmoment von 200 Nm. Piaggio stellt für die Elektro-Vespa eine Reichweite von rund 100 Kilometern in Aussicht, mit Range Extender soll sich die Reichweite verdoppeln. Für eine Aufladung der Batterien müssen rund 4 Stunden eingeplant werden. Ob die Batterien fest verbaut oder entnehmbar sind, wurde aus der Unternehmensmitteilung nicht ersichtlich.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

11.11.2016 - 09:39

Piaggio elektrifiziert den Kultroller: Ab kommendem Jahr soll mit der Vespa Elettrica erstmals eine "Original-Vespa" elektrisch unterwegs sein. Mit dem auf der Mailänder Motorradmesse EIMCA vorgestellten Elektroroller will Piaggio den (längst überfälligen) Schritt in die Zukunft tun und dabei die charakteristischen Werte der Marke beibehalten.

08.02.2016 - 11:41

Neue Autos sind teuer, Hybrid- und Elektroautos in der Regel umso mehr. Aber was wäre, wenn man sein bestehendes Auto mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand kurzerhand in ein Hybridfahrzeug verwandeln könnte, das durch Sonnenenergie die persönliche CO2-Bilanz nachhaltig verbessert? Wenn man ein Auto mit Vorderradantrieb hat, soll das künftig möglich sein – mit dem HySolarKit.

10.11.2015 - 14:53

Ende März dieses Jahres startete in Berlin mit eMio Deutschlands erstes, reines Elektroroller-Sharing. Die erste Saison ist nun vorbei – eine gute Gelegenheit, den jungen Gründern aus Berlin ein paar Fragen zu stellen und eine erste Bilanz zu ziehen. 150 Elektroroller umfasst die eMio-Flotte mittlerweile - der Hochlauf auf die 150 E-Scooter habe etwas länger gedauert als erwartet, so Valerian Seither.

Premiumanbieter der Woche

LOGO SPIE

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz