0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Renaults Vision vom geteilten Luxusauto der Zukunft: EZ-Ultimo.
Renault

Renaults Vision vom geteilten Luxusauto der Zukunft: EZ-Ultimo.

Renault hat ein weiteres autonomes Fahrzeug aus seiner futuristischen EZ-Familie vorgestellt: den EZ-ULTIMO, der auf dem Pariser Autosalon 2018 der Öffentlichkeit präsentiert werden wird. Nach der E-Taxi-Studie EZ-GO und dem autonomen Transportsystem EZ-PRO widmet sich der französische Autohersteller mit dem Renault EZ-ULTIMO nun den Luxus-Robo-Cars.

Auch bei dieser Vision eines voll vernetzten, voll automatisierten und batterieelektrischen Robo-Cars handelt es sich um eine Shared-Mobility-Lösung. Während die Fahrzeuge EZ-GO und EZ-PRO die funktionale Seite des Shared-Mobility-Konzepts verkörpern, so steht der EZ-ULTIMO (gesprochen: „EASY ULTIMO”) laut Renault für Luxus, Stil und Emotion. Das Design ist laut Renault von der Architektur der Pariser Boulevards aus dem 19. Jahrhundert inspiriert.

Bild: Renault

Autonomes Fahren nach Stufe 4

Die technische Basis teilt sich der EZ-ULTIMO mit den anderen beiden Studien EZ-GO und EZ-PRO. Die Robo-Cars verfügen über eine flache, unter dem Fahrzeugboden verbaute Batterie, die induktiv geladen wird. Als weiteres Merkmal hat die Zukunftsstudie ein sog. 4CONTROL-Fahrwerk mit mitlenkenden Hinterrädern an Bord, die das Rangieren beim voll automatisierten Ein- und Ausparken erleichtern und für einen kleineren Wendekreis sorgen. Der EZ-ULTIMO erfüllt laut Renault bereits alle Anforderungen für die vierte von fünf Stufen des autonomen Fahrens. Weitere Details zum Antrieb wurden nicht bekannt gegeben.

Bild: Renault

Der mit edlen Materialien wie Holz, Leder und Marmor ausgestattete Innenraum des 5,70 Meter langen und 2,20 Meter breiten Renault EZ-ULTIMO bietet bis zu 3 Mitfahrern auf bequemen Sitzmöbeln Platz. Renault sieht als Betreiber des voll automatisierten Elektroautos unter anderem Fluggesellschaften, 5-Sterne-Hotels, Ferienclubs und gehobene Shuttle-Services. Bis ein solches Fahrzeug gebaut wird, dürfte allerdings noch einige Zeit vergehen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

21.12.2017 - 07:30

Mit dem Symbioz Demo Car präsentiert Renault eine Weiterentwicklung der IAA-Studie Symbioz. Der komplett vernetzte Testwagen mit reinem Batterieantrieb bietet interessante Einblicke in die Zukunft: Die integrierten Systeme erfüllen alle Anforderungen für die vierte von fünf Stufen des autonomen Fahrens. In der sogenannten "Mind-off"-Phase kann der Fahrer im wahrsten Sinne des Wortes abschalten und muss nicht mehr durchgehend auf das Verkehrsgeschehen achten. Um sich automatisch durch den dichten Stadtverkehr zu bewegen, kommuniziert das Fahrzeug während der Fahrt stets mit Umgebung, Infrastruktur und anderen Verkehrsteilnehmern. Das intelligente Auto verfügt zudem über die Fähigkeit des "Valet Parking": Die Mitfahrer können automatisch direkt vor der Haustür abgeholt werden.

07.10.2016 - 09:15

Elektroautos überholen Verbrenner: Ab 2028 könnten einer aktuellen Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Price Waterhouse Coopers (PwC) zufolge in der EU erstmals mehr Elektroautos und Hybride als konventionelle Verbrenner ausgeliefert werden. Das Szenario geht 2028 von einem Elektroauto-Marktanteil von rund 30 Prozent aus. Autos mit Verbrennungsmotoren kommen demnach auf 28 Prozent, Hybridfahrzeuge auf 40 Prozent.

21.09.2016 - 07:21

"Null Emissionen und null Verkehrsopfer": das ist das erklärte Ziel der Renault-Nissan-Allianz. Bis 2020 wollen die beiden Hersteller mehr als 10 Modelle mit Technologien für autonomes Fahren auf den Markt bringen. Um diesem Ziel näher zu kommen, hat die Renault-Nissan Allianz nun den französischen Software-Spezialisten Sylpheo einschließlich 40 Softwarentwicklern und Ingenieuren übernommen.

0
0
0
s2sdefault

Premiumanbieter der Woche

bc sachs logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz