Bewertung: 0 / 5

 
Donk-EEs radeln durch den Kölner Rheinauhafen.
NATURSTROM AG

Donk-EEs radeln durch den Kölner Rheinauhafen.

Wenige Monate nach dem Start verzeichnet Donk-EE, nach Betreiberangaben Europas größtes E-Lastenrad-Sharing-System, bereits über 2.000 registrierte Nutzer. Insgesamt stehen 50 E-Lastenräder an über 40 Standorten zur Verfügung.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um führerscheinfreie E-Lastenräder der Firma Riese & Müller, die mit einer Zuladung von maximal 100 Kilogramm eine Reichweite von bis zu 75 Kilometern erzielen. Hinter Donk-EE steht die Green Moves Rheinland GmbH, eine Tochtergesellschaft des Energieversorgers Naturstrom. Entsprechend werden die E-Lastenesel mit Ökostrom geladen.

"Sharing-Gedanke wird immer wichtiger"

„Immer wichtiger wird dabei der Sharing-Gedanke. Nicht der Besitz eines Fahrzeugs ist entscheidend, sondern die unkomplizierte Verfügbarkeit. Gerade bei hochpreisigen Produkten wie elektrischen Lastenrädern lohnt sich die Anschaffung meist nicht, wenn sie nur gelegentlich benötigt werden. Mit Donk-EE können die Kölner aber trotzdem diese innovative und praktische Form der urbanen Mobilität nutzen und genießen. Solche Sharing-Systeme und die digitale Vernetzung unterschiedlicher Mobilitätsangebote werden künftig dafür sorgen, dass immer mehr Menschen in den Städten auf ein eigenes Auto verzichten können. Zum Nutzen aller“, ist Oliver Hummel, Geschäftsführer der Green Moves Rheinland GmbH und Vorstand von Naturstrom, überzeugt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

15.01.2018 - 07:30

LimeBike wird in diesem Jahr E-Bikes in seine BikeSharing-Flotte in den USA integrieren. Wie das Unternehmen auf der CES 2018 in Las Vegas bekannt gegeben hat, sollen ab Januar unter anderem an den Standorten Miami, Seattle, San Francisco sowie Südkalifornien zwischen 4.000 und 5.000 Strom betriebene Fahrräder ausleihbar sein. Die Räder sind weiterhin via GPS auffindbar und nicht an Stationen gebunden.

30.04.2018 - 06:30

E-Lastenfahrräder bieten erhebliches Potential, um Innenstädte beim Aufkommen von Lieferverkehren zu entlasten. Insbesondere bei der gewerblichen Nutzung kann der Einsatz von Lithium Ionen Technologie im Cargobike jedoch nachteilig sein, da die Aufladung der Batterien mehrere Stunden dauert und darüber hinaus die Reichweite bei kalten Temperaturen weiter verkürzt wird. Zur Lösung dieser spezifischen Fragestellungen hat das DLR kürzlich ein Lastenrad mit Brennstoffzelle im Rahmen der Hannover Messe vorgestellt.

26.09.2014 - 07:38

Das schnellste Elektrofahrzeug der Welt – in der Klasse bis 500 kg – ist der von Studenten der Brigham Young University in Utah entwickelte Streamliner Electric Blue: In der Salzwüste Utahs brachte es die Elektroflunder auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 330 km/h.

Paket-Drohne beliefert Nordseeinsel Juist: Heute startet der DHL Paketkopter 2.0 probeweise die Belieferung der Seehund-Apotheke auf Juist. Der sog. Quadrokopter legt die rund 12 Kilometer pro Strecke vollkomen autonom zurück. (eMobilitätOnline berichtete)

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GSAB Elektrotechnik Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz