Bewertung: 0 / 5

 
E-Bus im Einsatz in München – bis 2030 soll der ÖPNV-Verkehr in den deutschen Großstädten durchelektrifiziert sein.
SWM/MVG

E-Bus im Einsatz in München – bis 2030 soll der ÖPNV-Verkehr in den deutschen Großstädten durchelektrifiziert sein.

Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge ist in den fünf größten deutschen Städten – Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt – bis zum Jahr 2030 die Anschaffung von insgesamt rund 3.000 E-Bussen geplant.

Für die Umsetzung von Modellprojekten zum Klimaschutz in den Großstädten hat das Bundesumweltministerium im August diesen Jahres 125 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Zu den in diesem Rahmen anvisierten Maßnahmen gehört eine deutliche Senkung der Preise im Nahverkehr sowie ein Ausbau des entsprechenden Angebots. Zudem sollen die ÖPNV-Betriebshöfe umgebaut werden, damit sie über die für Elektrobusse notwendige Ladetechnik verfügen – ein weiterer „finanzieller Kraftakt“, so ein Sprecher der Münchener Verkehrsgesellschaft.

Zielmarke für die komplette Elektrifizierung des ÖPNV: das Jahr 2030

Bei der Hamburger Hochbahn, die etwa 1.000 Busse im Bestand hat, existieren bereits konkrete Zeitpläne für den Austausch der alten Diesel- gegen neue E-Busse: Ab 2020 wollen die Verkehrsbetriebe nur noch neue E-Busse anschaffen.

„Wenn alles glatt läuft, haben wir bis 2025 rund die Hälfte der Gesamtflotte ausgetauscht, 2030 dann komplett“, so ein Sprecher der Hochbahn.

In Berlin, München und Köln ist die komplette Elektrifizierung der Busflotte ebenfalls bis 2030 geplant, während die Frankfurter ÖPNV-Busflotte bis zu diesem Zeitpunkt je zur Hälfte aus Brennstoffzellen- und Elektrofahrzeugen bestehen soll.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

27.05.2014 - 11:13

Die Hamburger Hochbahn AG arbeitet künftig verstärkt mit der Volvo Bus Corporation zusammen: Die beiden Unternehmen haben einen Vertrag über die Lieferung von 3 Plug-in-Hybridbussen des Typs Volvo Electric Hybrid abgeschlossen. Die neuen Busse sollen schon zum Jahresende im Linienbetrieb auf der neuen HOCHBAHN-Innovationslinie eingesetzt und im Praxisbetrieb erprobt werden. Der Volvo Projektpartner Siemens wird dafür die notwendige Lade-Infrastruktur an den Endpunkten einrichten.

09.03.2013 - 12:38

Wie kann die Elektromobilität besser in regionale Mobilitätsdienste eingebunden werden, um für die Bürgerinnen und Bürger effiziente und attraktive Mobilitätsangebote zu schaffen? Dieser Frage stellt sich das Forschungsprojekt "Intermodales eMobilitätsmanagement" (I-eMM), das von dem Softwareanbieter PTV Group geleitet wird und an dem neben dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) auch das Forschungszentrum Informatik (FZI), das Institut für Verkehrswesen (IfW) und das Institut für Produktentwicklung (IPEK) sowie die RA Consulting, die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH und der Carsharing-Betreiber Stadtmobil Rhein-Neckar AG beteiligt sind.

01.09.2016 - 08:04

Bei Gruppenbestellungen lassen sich i.d.R. deutlich bessere Konditionen aushandeln. Einen ähnlichen Gedanken haben offensichtlich auch die Regierenden Bürgermeister von Berlin und Hamburg gehabt, die am Dienstag eine Absichtserklärung zur gemeinsamen Anschaffung von Elektrobussen unterzeichneten.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GreenPack Mobile Energy Solutions

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz