Bewertung: 0 / 5

 
Die unterfränkische Universitäts- und Welterbestadt Bamberg wird bald per E-Scooter erkundbar sein.
obs/Bird

Die unterfränkische Universitäts- und Welterbestadt Bamberg wird bald per E-Scooter erkundbar sein.

Als erste Stadt in Deutschland kooperiert Bamberg mit dem E-Scooter-Sharing-Unternehmen Bird. In einem Feldtest werden ab Dezember einige Fahrer die Birds mit einer Sondergenehmigung nutzen. Tritt im Frühjahr 2019 die neue Verordnung für Elektro-Kleinstfahrzeuge in Kraft, werden die Birds für alle nutzbar.

Dann will Bird seine Bamberger Flotte im Rahmen einer Pilotphase auf zunächst 100 E-Scooter ausdehnen. Ist dieser Pilot erfolgreich, geht das Projekt im kommenden Sommer in den Regelbetrieb über. Damit würde Bamberg zur ersten Stadt in Deutschland, in der E-Roller als neue Form der Mobilität etabliert werden.

"Intuitiv, einfach, praktisch": städtische Fortbewegung per E-Scooter

Beworben wird Birds E-Scooter als praktisches und vor allem sehr intuitives städtisches Mobilitätssystem. Die Roller werden über das gesamte Stadtgebiet verteilt, eine App zeigt die nächstgelegenen an. Für die Nutzung genügt eine einmalige Registrierung, dann kann der Bird per App entsperrt werden. Nach Beendigung der Fahrt zu einem Grundpreis von einem Euro sowie 15 Cent pro genutzter Minute muss das Fahrzeug an einem sicheren Ort behinderungsfrei abgestellt werden. Die Fahrzeuge sind auf eine Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern begrenzt und ihre Benutzer müssen über 18 Jahre alt sein.

Michael Fiedeldey von den Bamberger Stadtwerken erläutert: „Für immer mehr Bürger ist es selbstverständlich, kein eigenes Auto mehr zu besitzen. Um günstig und effizient ans Ziel zu kommen, werden heute verschiedene Verkehrsmittel miteinander verknüpft, beispielsweise Bus und Bahn, Fahrrad und Carsharing. Das E-Scooter-Sharing mit Bird ist ein weiterer Baustein der Stadtwerke Bamberg für ein nachhaltiges Verkehrsangebot in Bamberg.“

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

26.09.2018 - 08:14

Der in München ansässige E-Roller-Hersteller GOVECS hat einen Großauftrag aus London in Aussicht: mit britischen Unternehmen wurde eine Absichtserklärung über die Lieferung von 6.000 E-Scootern für den Londoner Sharing-Markt unterzeichnet.

12.11.2018 - 10:30

Mit der Übernahme des in San Francisco ansässigen Start-ups möchten die Ford-Werke ihr Portfolio in Sachen nachhaltige Mikromobilität erweitern. Untersuchungen zufolge sind fast die Hälfte der in den USA zurückgelegten Strecken drei Meilen oder kürzer.

03.09.2018 - 08:22

Nach neunjährigem Firmenbestehen wurde Govecs im gerade vergangenen August in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Nun meldet das Unternehmen, dass es für diesen Herbst die Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse anstrebt.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GSAB Elektrotechnik Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz