Bewertung: 5 / 5

(2)
 
Ab Februar wird Teslas Hoffnungsträger Model 3 auch in Europa erhältlich sein.
Tesla

Ab Februar wird Teslas Hoffnungsträger Model 3 auch in Europa erhältlich sein.

Der Marktstart des Tesla Model 3 in Europa rückt näher und es gibt konkretere Informationen. Ab Februar soll das kompakte Elektroauto an europäische Kunden ausgeliefert werden. Den Anfang machen die Top-Versionen der kompakten E-Limousine, die ab 57.900 Euro in Deutschland erhältlich sein wird.

In Österreich wird das Tesla Model 3 zum Start ab 58.300 Euro verfügbar sein. Neben der Long Range Version wird auch die nochmals teurere Performance Version des Tesla Model 3 ab  68.600 Euro bzw. 69.100 Euro in Österreich erhältlich sein. Die WLTP-Reichweite der Long Range Version soll bis zu 544 Kilometer betragen, während die sprintstärkere und etwas schnellere Performance Version maximal 530 WLTP-Kilometer erreichen soll.

Tesla muss noch an der Preisschraube drehen

Auf seiner Webseite schreibt Tesla, dass alle 2018 eingegangenen Bestellungen noch in der ersten Jahreshälfte 2019 ausgeliefert werden sollen. Das Basismodell mit der Standardreichweite, die wahrscheinlich rund 350 Kilometer betragen wird, wird laut Tesla voraussichtlich in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres verfügbar sein.

Einen Preis für diese Version hat Tesla noch nicht bekannt gegeben. Ob die ursprünglich von Tesla anvisierten 35.000 US-Dollar, die etwa 31.350 Euro entsprechen, anfangs realisiert werden können, erscheint derzeit jedoch fraglich. In den USA kostet derzeit die günstigste erhältliche Model 3 Variante rund 45.000 US-Dollar.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

29.05.2015 - 10:19

Hochschul-Solarflitzer: Die Hochschule Bochum und ThyssenKrupp Steel Europe haben das Design des neuen Solarcars SunRiser präsentiert, das in 6 Monaten bei der World Solar Challenge in Australien, der Weltmeisterschaft der Solarmobile, an den Start gehen soll. Technische Details wurden noch nicht genannt.

22.11.2018 - 09:18

Analysten des Finanzinstituts UBS haben errechnet, dass die von Panasonic in Teslas Gigafactory 1 produzierten Batterien deutlich günstiger sind als die der Konkurrenz. Im Vergleich zu LG Chem sollen die gemeinsam von Panasonic und Tesla entwickelten Batteriezellen einen Kostenvorteil von 20 Prozent aufweisen.

27.06.2017 - 08:50

Der Autobauer Tesla ist ein Phänomen: Mit einem außergewöhnlichen Image, überschaubaren Verkaufszahlen, dafür aber ambitionierten Plänen hat es der kalifornische Elektroauto-Pionier zum wertvollsten US-Autobauer an der Börse geschafft. Mit dem Produktionsstart des Model 3 in wenigen Tagen will Tesla zeigen, dass es die großen Erwartungen erfüllen kann.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 03 18 Logo Webasto

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz