Bewertung: 0 / 5

 
Die ersten europäischen Kunden konnten gestern ihr Tesla Model 3 abholen.
Tesla

Die ersten europäischen Kunden konnten gestern ihr Tesla Model 3 abholen.

In dieser Woche konnten die ersten europäischen Kunden ihr Tesla Model 3 in Empfang nehmen. Hunderte Exemplare der E-Limousine erreichten am Dienstag mit einem Frachtschiff den belgischen Hafen Zeebrugge. Gestern wurden die ersten Model 3 dann in Zeebrugge und im niederländischen Tilburg an angereiste Kunden übergeben.

Verärgerte Kunden berichten, dass der Übergabetermin mehrfach angekündigt und kurzfristig verschoben worden sei. Tesla-Chef Elon Musk schickte via Twitter eine Entschuldigung und versprach, dass die Auslieferungen ab dem 07. Februar in hoher Stückzahl erfolgen sollen. Offenbar werden vorerst norwegische Kunden bedient, Norwegen ist einer der wichtigsten Märkte für den kalifornischen Elektroauto-Pionier.

Tesla will über 10.000 Model 3 pro Woche nach Europa bringen

Ausgeliefert werden zudem zunächst nur die hochpreisigen Top-Versionen des Model 3. Ab Mitte 2019 sollen günstigere Varianten folgen. Berichten zufolge plant Tesla, künftig wöchentlich 3.000 Model 3 nach Zeebrugge zu verschiffen. Wann die Auslieferungen an Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beginnen, ist noch nicht klar.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Europäische Elektroauto-Zulassungen stark gestiegen wegen Tesla Model 3
03.05.2019 - 08:18

Während der europäische Pkw-Markt im März bereits im siebten Monat in Folge rückläufig war, verzeichneten E-Fahrzeuge eine verstärkte Nachfrage. Nach Angaben des Beratungsunternehmens Jato wurden im März 2019 insgesamt 125.400 Elektrofahrzeuge (BEV, PHEV, HEV) in Europa neu registriert – eine Steigerung von 31 Prozent.

Elektroauto-Studie: China und Tesla bauen Vorreiterrolle aus
14.12.2018 - 09:55

Die aktuelle Branchenstudie zur Elektromobilität im internationalen Vergleich des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach offenbart, dass China seine Rolle als Leitmarkt der Elektromobilität verfestigt: erstmals werden dort deutlich mehr als eine Million Elektrofahrzeuge in einem Jahr abgesetzt.

KW9: Opel fährt weiter eingleisig +++ Bhutan fährt künftig elektrisch +++ Österreich fährt
28.02.2014 - 08:39

Opel hat für seinen Teilzeitstromer Ampera einen Nachfolger angekündigt, weitere Elektro-Modelle seien derzeit allerdings nicht geplant.

Das Schwestermodell Volt, das durch den Chevrolet-Rückzug ab 2016 nicht mehr auf dem europäischen Markt vertreten sein wird, ist viel unterwegs, wie GM vermeldet: Mehr als 400 Millionen Meilen haben die Volt-Fahrer zusammengenommen rein elektrisch zurückgelegt.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz