Bewertung: 4 / 5

(4)
 
Auch Offroad einsetzbar: Der Elektro-Tretroller Exit Cross von IO Hawk.
IO Hawk

Auch Offroad einsetzbar: Der Elektro-Tretroller Exit Cross von IO Hawk.

IO Hawk launcht mit dem Exit Cross einen Elektro-Tretroller, der auch fürs Gelände taugt: Mit luftgefüllten, 10 Zoll großen Offroad-Reifen gleitet er über Sand, Gras, Kies oder Waldwege – und ab Mai auch legal im deutschen Straßenverkehr.

Ausgestattet ist er mit Nummernschild, LED Rück- und Bremslichtern sowie Blinkern an Lenker und Rücklicht und mit einer extra breiten Trittfläche. Auf unebenen Strecken erhöhen eine Vollfederung vorne und hinten sowie die Stoßdämpfer den Fahrkomfort und erlauben auch Sprünge und Stunts.

Elektrischer Hinterradmotor: 500 Watt und 48 Volt

Als Antrieb hat IO Hawk im E-Scooter einen 500 Watt und 48 Volt leistungsstarken Hinterradmotor verbaut. Dieser verleiht dem Roller auf geraden Strecken die gesetzlich vorgegebene Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern und bewältigt Steigungen von bis zu 20 Grad aufwärts. Dabei wiegt der Scooter knapp 20 Kilogramm.

Optional wird er mit einem Faltschloss geliefert, das während der Fahrt am Lenkrohr befestigt und im Stand durch den Vorderreifen gezogen wird. Durch seine flexiblen Gelenke kann der E-Scooter überall abgestellt und gesichert werden. Um ihn zu verstauen oder zu transportieren, kann er mit wenigen Handgriffen zusammengefaltet und mit einem auf Wunsch mitgelieferten Tragegurt über die Schulter geworfen werden.

Erhältlich ist er ab Mai zu einer unverbindlichen Preisempfehlung ab 1.099 Euro. Ab 899 Euro ist er bereits jetzt über IO Hawk vorbestellbar.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

1.000 E-Bikes von StreetScooter für die Post im Einsatz
31.03.2017 - 09:44

Dass der Elektroauto-Hersteller StreetScooter auch E-Bikes fertigt, dürfte weniger bekannt sein. Gestern hat die Deutsche Post das 1.000ste E-Bike ihres Tochterunternehmens in Betrieb genommen. Das bis 25 km/h elektrisch unterstützte Lastenrad mit einer Nutzlast von bis zu 50 kg kommt in Osnabrück zum Einsatz.

StreetScooter will offenbar Kooperation mit Ford ausbauen
16.08.2017 - 10:19

Kürzlich präsentierte die Post-Tochter StreetScooter einen größeren Elektrolieferwagen auf Basis des Ford Transits. Heute wurde der E-Transporter anlässlich des Starts der Vorproduktion in Köln der Öffentlichkeit präsentiert. Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des StreetScooter WORK XL im Aachener StreetScooter-Werk produziert werden.

Wochenrückblick KW25: NEVS wird zur Marke +++ neue Daimler-Elektrostrategie +++ Jaguar auf Teslas Spuren
24.06.2016 - 10:28

Ende und Neuanfang: Der Saab-Eigner NEVS musste seine Pläne begraben, künftig Elektroautos unter dem Namen Saab zu verkaufen – nun steht der neue Name fest: Die auf dem Saab 9-3 basierenden Elektroautos sollen ab 2017 unter der neuen Marke NEVS gebaut und verkauft werden. Nach Unternehmensangaben gibt es bereits Bestellungen eines chinesischen Partners in Höhe von 150.000 Elektroautos, die bis 2020 geliefert werden sollen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz