Bewertung: 0 / 5

 
Geometry A heißt die E-Limousine, mit der Geely in die Elektromobilität einsteigt.
Geely

Geometry A heißt die E-Limousine, mit der Geely in die Elektromobilität einsteigt.

Geely elektrifiziert seine Produktpalette: Der chinesische Autohersteller hat Geometry vorgestellt, eine Marke für Elektroautos und deren erstes Modell. Bis 2025 will Geometry zehn Modelle auf den Markt bringen, darunter Limousinen, Vans und SUVs.

Das erste Modell nennt sich schlicht Geomety A und ist eine elektrische Limousine mit einer Maximalleistung von 120 kW. Angeboten wird sie als Standard- und Long-Range-Version. Der Akku des Standard-Modells hat eine Kapazität von 51,9 kWh und eine Reichweite von 410 Kilometer, die Batterie des Langstrecken-Modells kommt auf 61,9 kWh und 500 Kilometer – gemessen allerdings nach dem alten NEFZ-Zyklus. Die reale Reichweite dürfte also geringer ausfallen. Auf 100 Kilometern soll das Fahrzeug durchschnittlich 13,5 kWh verbrauchen und per Schnelladung in einer halben Stunde von 30 auf 80 Prozent aufgeladen werden können.

Bereits 27.000 Vorbestellungen

Die Preise für den Geometry A mit Standardbatterie starten in China bei 210.000 Yuan (27.700 Euro), die Long-Range-Version ist ab 230.000 Yuan (30.300 Euro) zu haben. Geely zufolge sind bereits 27.000 Vorstellungen für die E-Limousine eingegangen. 18.000 davon kamen aus dem Ausland - etwa aus Singapur, Norwegen oder Frankreich. In erster Linie will Geometry aber für den heimischen Markt produzieren.

„Die Einführung von Geometry und seinem ersten Produkt, bringt Geelys strategisches Ziel voran, zu einem der zehn führenden Automobilkonzerne der Welt zu werden“, so Geely-Präsident An Conghui anlässlich der Präsentation.

Geely hat in den vergangenen Jahren diverse europäische Automarken übernommen, darunter Volvo, Lotus und London Taxi. Gründer An Conghui ist größter Einzelaktionär von Daimler. Gemeinsam mit den Stuttgartern wird Geely in einem Joint Venture den Elektro-Smart in China bauen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Kein Interesse an Tesla?
24.06.2014 - 09:58

Die Öffnung der Tesla-Patente sorgte weltweit für Schlagzeilen und auch erste Kooperationen zeichnen sich ab: Neben Herstellern wie BMW und Nissan haben auch Infrastrukturanbieter wie das amerikanische Blink Network der Car Charging Group Interesse an der Tesla-Technologie bekundet bzw. schon deren baldige Integration erklärt.

Volvo setzt ab 2019 nur noch auf Elektromobilität
06.07.2017 - 06:48

Der schwedische Automobilhersteller Volvo  geht im Bereich E-Mobilität voran und hat nun offiziell den Abschied vom Verbrennungsmotor terminiert. Bereits ab 2019 sollen alle neuen Modelle über einen Elektromotor, ein Plug-in-Hybridsystem oder ein Mild-Hybridsystem verfügen. Verbrennungsmotoren sollen ab diesem Zeitpunkt nur noch in ältere Modelle verbaut werden. Volvo ist damit der erste große Automobilhersteller, der sich ein konkretes Datum für das Ende von Diesel- und Benzinmotoren gesetzt hat.

Elektroauto-Batterien: Swatch startet ersten Testlauf
23.02.2017 - 09:59

Mit seiner Ankündigung, zum größten Akkuhersteller für elektromobile Anwendungen zu werden, hat Swatch in der Branche bereits für Aufmerksamkeit gesorgt. Im vergangenen Jahr hat der Schweizer Uhrenhersteller bereits eine Kooperation mit dem chinesischen Autohersteller Geely vereinbart. Medienberichten zufolge will Swatch nun in Kürze mit Geely die ersten Akkus testen.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz