Bewertung: 0 / 5

 
Neben Renaults Zoe kommt bei BARshare auch Nissans elektrischer Siebensitzer E-NV 200 Evalia zum Einsatz.
Kreiswerke Barnim

Neben Renaults Zoe kommt bei BARshare auch Nissans elektrischer Siebensitzer E-NV 200 Evalia zum Einsatz.

Die Kreiswerke Barnim starten zum 1. Juni unter dem Namen BARshare ein Carsharing-Angebot mit Elektroautos. Privatpersonen aber auch Verwaltungen und Unternehmen können zunächst auf 23 Stromer zugreifen. Die Fahrzeuge werden in Eberswalde, Bernau, Biesenthal, Britz und Melchow ausleihbar sein.

Vor dem offiziellen Start im Juni wird das Angebot bereits von zehn Mitarbeitern der Kreisverwaltung Barnim getestet, die ab sofort fünf der E-Fahrzeuge nutzen.

„Ich bin überzeugt, dass dieses Angebot viele Barnimer begeistern und uns auch im Bereich der klimafreundlichen Mobilität ein großes Stück voranbringen wird“, so Landrat Daniel Kurth zum Start des Testlaufs.

Bei dem Carsharing-Angebot wird es sich um einen stationsbasierten Dienst handeln. Der Preis für einen Renault Zoe liegt bei 2,90 Euro pro Stunde von 17 bis 7 Uhr bzw. 4,90 Euro pro Stunde von 7 bis 17 Uhr. Die Preise für Nissans elektrischen Siebensitzer, den e-NV200 Evalia liegen dagegen mit 3,90 Euro bzw. 5,50 Euro etwas höher. Hinzu kommen 10 Cent pro Kilometer und eine Buchungsgebühr von 2 Euro. Neben den Elektromobilen können die Nutzer des Sharing-Angebots auch auf Lastenräder zugreifen – wahlweise elektrisch unterstützt oder rein mit Muskelkraft betrieben.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Regensburg startet eCarsharing-Projekt
20.11.2016 - 12:44

Die Stadtwerke Regensburg haben kürzlich das neue Carsharing-Angebot "Earl" vorgestellt. Die beiden Elektroautos, welche an zwei Stationen in der Stadt bereitstehen, werden ausschließlich mit Ökostrom der Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (REWAG) betrieben. Nach Aussage der Stadt soll das Projekt vor allem verkehrsreduzierende Wirkung entfalten.

DLR-Lastenrad-Projekt
05.03.2018 - 07:30

Das DLR-Projekt "Ich entlaste Städte", bei dem interessierte Unternehmen Lastenräder über einen Zeitraum von drei Monaten testen können, stellte sich kürzlich im Haus der Region Hannover der Öffentlichkeit vor. Neben Vertretern des Projektes sowie der mitveranstaltenden Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen (AGFK) kamen verschiedene Unternehmen zu Wort, die bereits an dem Projekt erfolgreich teilnehmen, und berichteten über ihre Erfahrungen aus der Praxis.

Transportalternative: Berlin soll vielseitige E-Cargobike-Mietflotte erhalten
18.09.2018 - 07:52

Das Berliner Startup GreenPack entwickelt und vertreibt eigentlich leistungsfähige Lithium-Ionen-Akkus samt innovativer Wechselinfrastruktur. Demnächst soll noch ein neues Mobilitätsangebot hinzukommen. Kürzlich hatten die Berliner bereits eine E-Lastenrad-Flotte angekündigt, die nun offenbar kräftig ausgebaut werden soll.