Bewertung: 0 / 5

 
Bis 2030 will ATM Milano seine Busflotte komplett auf E-Fahrzeuge umstellen.
Solaris

Bis 2030 will ATM Milano seine Busflotte komplett auf E-Fahrzeuge umstellen.

Das Mailänder Verkehrsunternehmen ATM hat Solaris den Zuschlag für die Lieferung von bis zu 250 Elektrobusse erteilt. Der Rahmenvertrag ist einer der bisher größten Aufträge für Solaris und die größte Bestellung von Elektrobussen in Europa. Die ersten 40 Fahrzeuge sollen ab Juni 2020 ausgeliefert werden.

Bis Ende 2030 will das Verkehrsunternehmen in Mailand Dieselbusse komplett ersetzen, wobei die elektrischen Solaris-Busse eine wichtige Rolle spielen sollen. Entschieden haben sich die Mailänder dabei für den Urbino 12 electric. Sein Innenraum bietet Platz für bis zu 87 Fahrgäste, davon 26 auf Sitzplätzen.

25 E-Busse in Mailand bereits unterwegs

Die Batterien haben eine Gesamtkapazität von über 240 kWh je Fahrzeug. Geladen wird unterwegs mit einem Top-Down-Pantograph, der vom Lademast aufs Fahrzeug gesenkt wird. Zudem kann auch per Stecker im Busdepot über Nacht geladen werden. Angetrieben werden die Busse von einer Elektroachse mit zwei integrierten Motoren und einer Leistung von je 110 kW.

In Mailand sind bereits 25 E-Busse von Solaris im Einsatz, 30 Oberleitungsbusse sollen in diesem Jahr folgen. Bis dato lieferte der polnische Hersteller nach Italien über 40 Batteriebusse aus. Neben Mailand wurden sie von den Städten Bergamo und Bozen angeschafft. Bozen wird von Solaris 2021 außerdem 12 Wasserstoffbusse ausgeliefert bekommen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Brüssel baut Elektrifizierung des ÖPNV aus
03.08.2017 - 04:01

Mit der Bestellung von 7 E-Bussen bei dem polnischen Hersteller Solaris hat Brüssels größter Verkehrsbetreiber STIB einen weiteren Baustein der städtischen Elektrifizierungspläne gelegt. Erklärtes Ziel der belgischen Hauptstadt und EU-Metropole ist es, noch vor 2030 einen rein elektrischen ÖPNV zu haben.

Europäische Bushersteller plädieren für standardisierte Ladeinfrastruktur für Elektrobusse
16.03.2016 - 10:47

Die europäischen Bushersteller Irizar, Solaris, VDL und Volvo haben sich darauf verständigt, die Kompatibilität von E-Bussen mit der Ladeinfrastruktur der Unternehmen ABB, Heliox und Siemens zu gewährleisten. Erklärtes Ziel der Bushersteller und Ladetechnologiefirmen ist es, eine offene Schnittstelle zwischen Elektrobussen und Ladeinfrastruktur festzulegen, um dadurch die Einführung von Elektrobus-Systemen in europäischen Städten zu erleichtern. Der neue Zusammenschluss ruft weitere Bushersteller und Ladesystemlieferanten auf, sich der Zusammenarbeit anzuschließen.

Braunschweiger Verkehrs-AG integriert Elektrobusse mit induktiver Ladetechnik
01.10.2013 - 19:01

Erst vor wenigen Wochen hat Staatssekretär Rainer Bomba aus dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) die erste induktive Busladestation im öffentlichen Raum  am Braunschweiger Hauptbahnhof eröffnet. Wie das Unternehmen Vossloh Kiepe, Hersteller für elektrische Traktionssysteme von Bussen, nun bekannt gab, hat die Braunschweiger Verkehrs-AG vier Elektrobusse mit induktiver Ladetechnik bestellt. Verantwortlich für die Lieferung ist ein Konsortium bestehend aus Solaris Bus & Coach als Fahrzeughersteller, Vossloh Kiepe als Partner für die elektrische Ausrüstung und Bombardier für die induktive Ladeeinheit.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

2019 04 16 wirelane Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz