Bewertung: 5 / 5

(1)
 
Der ABT e-Transporter 6.1 wird mit Höchstgeschwindigkeiten von 90 km/h, optional bis 120 km/h, ausgeliefert.
Volkswagen Nutzfahrzeuge

Der ABT e-Transporter 6.1 wird mit Höchstgeschwindigkeiten von 90 km/h, optional bis 120 km/h, ausgeliefert.

Neben dem e-Crafter und dem ABT e-Caddy ist der neue ABT e-Transporter 6.1 von Volkswagen Nutzfahrzeuge ab sofort bei ausgewählten Händlern und Partnern vorbestellbar. Käufer können sich einen BAFA-Zuschuss von bis zu 5.000 EUR für das Elektrofahrzeug sichern. Darüber hinaus führen die Hannoveraner einen Ladeservice für leichte Nutzfahrzeuge ein.

Der Elektrotransporter, der von Partner ABT e-Line entwickelte wurde, wird ausschließlich mit langem Radstand und als Rechts- wie Linkslenker angeboten. Er hat ein Laderaumvolumen von 6,7 m3, womit er sich für den professionellen Ausbau mit einem Universalboden und einem kompletten Schrank- oder Werkstattsystem eignet. Als Kombi oder als Caravelle befördert das umgerüstete Fahrzeug bis zu neun Personen.

Je nach Ausführung kommt der ABT e-Transporter 6.1 bis zu 131 km weit. Die Spitzenleistung liegt bei 83 kW bei einem maximalen Drehmoment von 200 Newtonmetern. Die maximale Nutzlast beträgt 977 bis 1.096 Kilogramm, das Zuggesamtgewicht mit Anhänger 3.770 kg. Bis zu 750 kg ungebremste Anhängelast sind möglich.

Ab 44.900 Euro zu haben

Das Fahrzeug wird mit Höchstgeschwindigkeiten von 90 km/h, optional bis 120 km/h, ausgeliefert. Die jeweiligen Reichweiten nach WLTP belaufen sich auf 105 bis 138 Kilometer pro Ladung. Die Batterie des ABT e-Transporter 6.1 ist laut ABT e-Line mit Wechselstrom an einer 7,2 kW-Wallbox in rund fünfeinhalb Stunden wieder vollständig aufgeladen, an einer Schnell-Ladestation mit 50 kW in rund 45Minuten zu 80 Prozent. Die Netto-Listenpreise der ABT e-Transporter starten als Kastenwagen bei 44.990 Euro, als Kombi bei 49.623 Euro und als Caravelle Comfortline bei 56.475 Euro.

Zugang zu mehr als 100.000 Ladesäulen

Parallel zum ABT e-Transporter 6.1 führt Volkswagen Nutzfahrzeuge mit e-Charge einen eigenen Ladeservice ein, der Kunden bargeldlosen Zugang zu rund 110.000 Ladesäulen in 24 europäischen Ländern geben soll. Schaltet man mit einer Karte oder App vor Ort die Ladesäule frei, kann man seinen e-Crafter, ABT e-Transporter oder ABT e-Caddy aufladen. Die jährliche Grundgebühr für e-Charge von 59,95 Euro will Volkswagen Nutzfahrzeuge nach eigenen Angaben für alle E-Fahrzeug-Neukunden in den ersten zwei Jahren übernehmen. Alle anderen Nutzer könnten e-Charge entweder über die Händler der Marke oder online erwerben, heißt es aus Hannover.

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter