Bewertung: 5 / 5

(2)
 
In gerade einmal 18 Minuten soll der Akku des Kia EV6 von 10 bis 80 Prozent aufgeladen sein.
Kia

In gerade einmal 18 Minuten soll der Akku des Kia EV6 von 10 bis 80 Prozent aufgeladen sein.

Der Kia EV6 kommt in der Variante mit der großen 77,4-kWh-Batterie und Heckantrieb auf eine WLTP-Reichweite von bis zu 528 Kilometern. Das hat die nunmehr abgeschlossene Homologation ergeben. Bei der Vorstellung des 800-Volt-Stromers im März hatten die Koreaner noch einen vorläufigen Wert von 510 Kilometern genannt.

Der kombinierte Energieverbrauch für diese reichweitenstärkste Version des Kia EV6 liegt laut finalen Daten nun bei 16,5 kWh auf 100 Kilometern. Auch die Allradversion mit großem Akku knackt die 500-Kilometer Marke: 506 Kilometer WLTP-Reichweite und ein Stromverbrauch von 17,2 kWh/100 km werden hier von Kia genannt. Im City-Zyklus soll die Heckantriebsversion mit großem Akku sogar eine Reichweite von 740 WLTP-Kilometern ermöglichen.

Drei Varianten und zwei Batteriegrößen

Der knapp 4,70 Meter lange Kia-Stromer wird in drei Ausführungen erhältlich sein: als Basismodell ab 44.990 Euro, als GT-line und als GT. Die Versionen GT Line (ab 54.990 Euro) und GT (ab 65.990 Euro) sind serienmäßig bereits mit der großen Batterie ausgestattet.

Für das Basismodell mit Heckantrieb kann auch eine 58-kWh-Batterie gewählt werden, die mit einem 125-kW-Motor / 170 PS kombiniert ist. Mit dem größeren Akku mobilisiert der Hecktriebler 168 kW / 229 PS und der Allradler 239 kW / 325 PS.

Beide Antriebsvarianten werden sowohl für das Basismodell als auch für den EV6 GT-line angeboten. Das serienmäßig allradgetriebene Topmodell EV6 GT ist ebenfalls mit dem 77,4-kWh-Akku ausgestattet und leistet 430 kW / 585 PS. Die Auslieferungen des Basismodells und des GT-line sollen im Herbst anlaufen, die GT-Version im Winter 2022 folgen.

800-Volt-Technologie

Der EV6 basiert wie der Ioniq 5 auf der neuen Elektroplattform E-GMP (Electric-Global Modular Platform) und arbeitet mit 800-Volt-Technologie. An einer entsprechend ausgerüsteten Schnellladestation lässt sich der Akku mit maximal 239 kW auffüllen. Eine Aufladung von 10 auf 80 Prozent soll Kia zufolge in 18 Minuten abgewickelt sein.

Durch die „Vehicle-to-Load“-Funktion lässt sich die Batterie des EV6 auch als Stromquelle nutzen, um zum Beispiel einen Elektrogrill zu betreiben oder ein E-Bike aufzuladen. Optional ist eine Anhängerkupplung, mit der sich Anhängelasten von bis zu 1.600 Kilo bewegen lassen sollen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Relevante Anbieter

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Sie sind an e-Lastenrädern interessiert? Finden Sie die besten Angebote!

Angebot anfordern!

Newsletter