Bewertung: 5 / 5

(2)
 
2025 soll der ID.Buzz auch als Reisemobil anrollen.
VW

2025 soll der ID.Buzz auch als Reisemobil anrollen.

Volkswagen hat im Zuge seiner aktuellen Planungsrunde auch ein vollelektrisches Freizeitmobil bestätigt, das künftig von der Nutzfahrzeugsparte in Hannover produziert wird: Technische Basis des ID. California wird der ID. Buzz, der ab 2022 in Serie gehen soll. Die Reisemobil-Variante folgt allerdings erst drei Jahre später also 2025. 

Seit Sommer 2020 laufen in Hannover die Arbeiten zum Aufbau der neuen Fertigungslinie für den ID.Buzz, der dort dann ab kommendem Jahr als Pkw und in der Cargo-Variante gebaut wird. Die technischen Details zu VWs E-Bus sind bislang noch nicht final: Die Wolfsburger werden den ID. Buzz zum Start voraussichtlich mit einem 150 Kilowatt starken Heckantrieb anbieten. Eine Allrad-Version mit 300 Kilowatt ist für später geplant.

Zwei Akkugrößen

Den Akku wird es wahrscheinlich in zwei Größen geben: mit 60 und 100 Kilowattstunden. Die Reichweite soll 300 Kilometer beziehungsweise 500 Kilometer nach der WLTP betragen. Wie ID.3, ID.4 und ID.5 basiert auch der ID. Buzz auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Konzerns.

„Der ID.California auf Basis des ID. Buzz wird den anhaltenden Trend zur mobilen Freizeitgestaltung mit nachhaltiger, CO2-neutraler Mobilität vereinen", so Carsten Intra, Vorsitzender des Markenvorstands von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Mit Informationen zur Ausgestaltung der Reisemobilvariante hält sich VW noch bedeckt. Wenn der ID. California sich an seinem konventionellen Vorgänger orientiert, dann wird seine Ausstattung ein Aufstelldach mit Schlafgelegenheit für zwei Personen, eine integrierte Küche, Einbauschränke sowie eine zum Bett umbaubare Sitzgruppe umfassen. Da der ID. Buzz etwas weniger Platz als der T6 mitbringt, dürfte es im ID. California etwas kuscheliger zugehen, mutmaßt Auto, Motor und Sport.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: