Bewertung: 0 / 5

 
Vollelektrischer Luxus-SUV: Zum Marktstart ist der EQS SUV in drei Antriebsvarianten erhältlich.
Mercedes-Benz

Vollelektrischer Luxus-SUV: Zum Marktstart ist der EQS SUV in drei Antriebsvarianten erhältlich.

Mercedes-Benz stellt mit dem EQS SUV einen vollelektrischen Luxus-SUV mit -zunächst- drei Antriebsvarianten vor. Der Stromer soll vollkommen CO2-neutral im US-Werk von Mercedes-Benz in Tuscaloosa produziert werden - und zwar noch ab diesem Jahr.

Nach der E-Luxuslimousine EQS und der vollelektrischen Business-Limousine EQE basiert damit nun bereits die dritte Modellreihe auf der neuen E-Fahrzeugarchitektur von Mercedes-Benz.

Aerodynamik bei 1,72 Metern Höhe und viel Platz im Innenraum

Wie die EQS Limousine hat der SUV einen langen Radstand von 3,21 Meter, ist jedoch über 20 Zentimeter höher als diese, und zudem kürzer und kommt damit auf Abmessungen von 5,13 Meter Länge, 1,96 Meter Breite und 1,72 Meter Höhe. Trotz der zusätzlichen Höhe betont Mercedes die aerodynamische Effizienz des Fahrzeugs, durch die Optimierung SUV-typischer Strömungsdetails.

Der Innenraum bietet viel Platz und Komfort für bis zu sieben Passagiere. Die zweite Sitzreihe kann serienmäßig elektrisch verstellt werden. In den Kofferraum passen laut Hersteller "bis zu vier Golfbags" und auf Wunsch gibt es eine dritte Sitzreihe mit zwei Einzelsitzen, sodass der SUV ein Siebensitzer wird.

Einstiegsmodell mit Hinterradantrieb und zwei Varianten mit Allradantrieb

Zum Marktstart wird der Mercedes EQS SUV mit drei verschiedenen Antrieben angeboten: Alle Varianten besitzen einen elektrischen Antriebsstrang (eATS) an der Hinterachse, die Versionen mit 4MATIC zusätzlich auch einen eATS an der Vorderachse.

Bei dem Allradantrieb sorgt die Funktion Torque Shift für eine intelligente, stufenlose Verteilung der Antriebsmomente zwischen der hinteren und der vorderen E-Maschine und damit den Einsatz des jeweils effizientesten Antriebsstrangs. Mit dem intelligenten Offroad-Fahrprogramm des Allradantriebs kann man mit dem neuen SUV zudem auch in leichtem Gelände unterwegs sein.

Drei Varianten mit bis zu 544 PS

Der EQS 450+ sowie der 450 4Matic bieten jeweils 265 kW (360 PS) Leistung. Die Variante mit Hinterradantrieb kommt laut Eigenangaben auf ein maximales Drehmoment von 578 Nm, während die Allradversion auf 800 Nm kommt. Der EQS 580 4Matic hat 400 kW (544 PS) und 858 Nm maximales Drehmoment. Die WLTP-Reichweite für die drei Antriebsvarianten des neuen E-SUV gibt Mercedes-Benz mit vorläufigen 536-660 Kilometern für die Version mit Hinterradantrieb, bzw. vorläufigen 507-613 Kilometern für die zwei Allradvarianten an.

Beim neuen Elektro-SUV mit Stern ist ein Lithium-Ionen-Akku mit bis zu 12 Zellmodulen und einer Gesamtkapazität von 107,8 kWh verbaut. Geladen wird die Batterie entweder über das öffentliche Stromnetz ein- oder dreiphasig, mit Wechselstrom und einer Ladeleistung von optional bis zu 22 kW oder mit der Wallbox zu Hause. Für das (Schnell-)Laden mit Gleichstrom ist ein DC-Schnellladesystem mit einer Ladeleistung von bis zu 200 kW an Bord. Nach 15 Minuten ist damit laut Hersteller bei dem EQS 450+ Strom für bis zu weitere 250 Kilometer nachgeladen – auch dieser Wert ist noch vorläufig. In Japan soll mit dem EQS SUV auch bidirektionales Laden möglich sein.

2022 04 20 Mercedes EQS SUV oben

Mercedes EQS SUV, Copyright: Mercedes-Benz