Bewertung: 0 / 5

 
VDI Wissensforum GmbH

Die aktuell noch sehr hohen Kosten für die Energiespeicher sind ein wesentlicher Grund für die mangelnde Akzeptanz von Elektroautos und anderen Elektrofahrzeugen. Die hohen Anschaffungspreise für E-Mobile führen dazu, dass die außerordentliche Wirtschaftlichkeit im Unterhalt und Betrieb bei den Verbrauchern nicht punkten kann. Die zweite VDI-Fachkonferenz "Batterieproduktion - Transport -Recycling" widmet sich ganz diesem Thema und präsentiert vom 26. bis 27. November 2013 in Stuttgart aktuelle Möglichkeiten, die Produktionskosten zu senken. Fachleute sind dazu eingeladen, auf der Veranstaltung die unterschiedlichen kontinuierlichen Verfahren der Zellenverbundherstellung sowie den Aufbau und die Optimierung von Fertigungslinien für Zellen und Module zu diskutieren. Auch der Einfluss von Material- und Beschichtungsparametern auf die Elektrodenmorphologie wird ein Thema sein.

 

Lithium-Ionen-Batterien effizient und sicher transportieren und recyclen

 

Ein wesentlicher Aspekt des Themas ist auch der Transport von Elektroauto-Batterien, denn bei steigenden Produktionsraten kommt der sicheren und effizienten Beförderung eine hohe Bedeutung zu. Aktuell gelten noch individuelle Ausnahmereglungen, da Batterien per Gesetz zum Gefahrgut erklärt werden. Daher ist es ein wichtiges Thema der Konferenz, wie künftig sicher und legal mit Elektrofahrzeug-Batterien umgegangen wird. Schließlich werden die verschiedenen Batterierecycling-Verfahren diskutiert. Zu diesem Bereich wird es u.a. einen Vortrag geben, wie VW Hochvolt-Batterien wieder zurücknimmt und verwertet.

Mehr Informationen zur Fachkonferenz, zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

23.04.2013 - 09:11

Wie die Universität Hamburg in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gemacht hat, haben Wissenschaftler aus Hamburg, den USA und Südkorea einen neuen chemischen Prozess entdeckt, der gerade für die Elektromobilität von großer Bedeutung sein könnte. So ist es gelungen, aus elementarem Schwefel einen neuen Kunststoff herzustellen, dessen Eigenschaften ihn besonders für eine neue Generation von Lithium-Schwefel-Batterien prädestinieren. Aus dem neuen Kunststoff mit dem Namen „inverse-vulkanisierte Schwefelpolymere“ wurden bereits erfolgreich Lithium-Schwefel-Batterien konstruiert, die mindestens fünf mal leistungsfähiger sein sollen als die derzeit verwendeten Batterien.

15.12.2015 - 10:24

Vergangenen Freitag wurde an der TU Braunschweig eine neuartige Demonstrationsanlage zum Recycling von Lithium-Ionen-Batterien eingeweiht, die in puncto Effizienz neue Maßstäbe setzen soll: Das neue, bereits zum Patent angemeldete Verfahren soll Recyclingquoten von mehr als 75 Prozent pro Batteriesystem ermöglichen. Das wäre ein beachtlicher Sprung, denn aktuell liegt der Stand der Technik bei unter 60 Prozent.

06.12.2013 - 08:57

Es ist noch nicht so lange her, da hat das kalifornische Start-up Envia Systems einen Durchbruch in der Batterietechnologie angekündigt, der die Kosten von Elektroautos deutlich verringern und dabei gleichzeitig die Reichweite beträchtlich erhöhen sollte. Nun laufen zwei Gerichtsverfahren gegen Envia – und der Deal mit GM, der die aussichtsreiche Batterietechnologie für seine Elektrofahrzeuge sichern wollte, scheint auch geplatzt zu sein, wie einige US-Medien übereinstimmend berichten.

Relevante Anbieter

Premiumanbieter der Woche

GSAB Elektrotechnik Logo

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz