Bewertung: 0 / 5

 
Vorstellung des Porsche 918 Spyder auf der eehe in Bamberg
eehe.de

Vorstellung des Porsche 918 Spyder auf der eehe in Bamberg

Rund 200 Experten traffen sich letzte Woche auf der Tagung „Elektrik/Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen und elektrisches Energiemanagement“ (eehe) in Bamberg und diskutierten über die Umsetzung alternativer Antriebskonzepte im KFZ. In einer Vielzahl an Fachvorträgen stellten die führenden OEMs und Zulieferer ihre Detaillösungen in den Bereichen Elektrik/Elektronik für Hybrid-, Plug-In-Hybrid- und Elektrofahrzeuge, elektrisches Laden und  Energiemanagement, Leistungselektronik, Batteriemanagement, Marktentwicklung sowie Zukunftsthemen wie das hochautomatisierte Fahren vor.

 

angeregte Fachdiskussionen

 

Herr Soczka-Guth von Daimler zeigte mit seinem Vortrag, dass die Zellchemie in der Batterie bereits gut erforscht ist. Frau Rothgang vom ISEA in Aachen präsentierte neueste Ergebnisse zur Lebensdauerstreuung. Und auch viele weitere Fragestellungen beschäftigten die Fachleute und wurden ausgiebig in den zwei Parallelsitzungen diskutiert: Was kann noch getan werden, um den Verbrauch der Fahrzeuge weiter zu senken? Wann kommt das 48V Bordnetz? In den Vorträgen wurde die Einsparung jedes Gramms CO2 untersucht. Besonders viel Anklang fanden darüber hinaus die Sitzungen zur Leistungselektronik sowie die Anforderungen an das Bordnetz im Zusammenhang mit dem Thema „Automatisiertes Fahren“. Die begleitende Fachausstellung war in diesem Jahr zum ersten Mal vollständig ausgebucht und konnte mit Highlights wie der Vorstellung des Porsche 918 Spyder punkten.

Das Thema der Hybridisierung bleibt ein wichtiges Thema für die Industrie und das große Interesse lassen für die nächste Tagung am 22.-23.4.2015 in Bad Boll zahlreiche Einreichungen erwarten. Weitere Eindrücke zur Tagung sind unter www.eehe.de zu finden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

21.03.2016 - 10:52

Die Erforschung und Erprobung weiterer Einsparpotentiale und intelligenter Lösungen für PKW gehört zu den Hauptaufgaben von Autobauern und Zulieferern für die Zukunft – angesichts hunderter elektrischer Verbraucher und elektronischer Steuerungen in einem Fahrzeug ist das Energiemanagement ein zentraler Bereich.

19.03.2013 - 14:27

Eine Erhöhung von Sicherheit, Komfort und Fahrspaß unter Onroad- und Offroad-Bedingungen – dies ist das Ziel des europäischen Forschungsprojektes E-VECTOORC (Electric-VEhicle Control of individual wheel Torque for On- and Off-Road Conditions), das im September 2011 seine Arbeit aufnahm und August 2014 abgeschlossen werden soll. Das hochkarätig besetzte Forschungskonsortium, dem neben dem Grazer Forschungs- und Simulationszentrum VIRTUAL VEHICLE die TU Ilmenau (D), die University of Surrey (UK), das Instituto Tecnológico de Aragón (E), die Fundación CIDAUT (E), das Flanders' DRIVE cvba-so (B), die Inverto N.V. (B), die Lucas Varity GmbH (D) sowie die Automobilhersteller Jaguar, Land Rover und Skoda angehören, beschäftigt sich mit einer individuellen und hochfrequenten Momentregelung der Elektroantriebe.

08.08.2018 - 08:06

Wie sich mit einem intelligenten Thermomanagement nicht nur die Temperatur im Elektroauto, sondern auch dessen Reichweite positiv beeinflussen lässt, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF gezeigt. Im Zentrum der Forschung steht ein neu entwickeltes Kompositmaterial, welches bei konstanter Sonneneinstrahlung die Oberflächentemperatur am Armaturenbrett eines E-Fahrzeugs und somit die Wärmestrahlung deutlich senkt.

Premiumanbieter der Woche

2019 03 18 Logo Webasto

Ladestation gesucht?

Sie sind als Unternehmen oder Kommune auf der Suche nach Angeboten für Ladeinfrastruktur? Jetzt hier schnell und einfach Anfrage stellen:

Angebot anfordern!

Jetzt auf Cargo-Bikes umsteigen!

Kostenfreie Telefonberatung für Ihre individuelle Lastenrad-Lösung.

Termin vereinbaren!

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz