0
0
0
s2sdefault

Bewertung: 0 / 5

 
Eine elektrische Antriebseinheit von ZF.
RudolfSimon | [CC BY-SA 3.0] |  via Wikimedia Commons

Eine elektrische Antriebseinheit von ZF.

Die aktuelle "Global Automotive Supplier Study 2016" von Roland Berger und Lazard hat den aktuellen Zustand der Automobilzulieferer-Industrie unter die Lupe genommen und Trends und Herausforderungen der Branche ausgemacht. Dafür wurden Kennzahlen von über 600 internationalen Zulieferern analysiert.

Die Ergebnisse sollen belegen, dass der seit 2010 bestehende Aufwärtstrend ins Stocken geraten ist - das Umsatzwachstum sei so niedrig wie seit 7 Jahren nicht mehr. Aber: "Wenn man sich die Rekordgewinne 2015 ansieht, erscheint die Lage der internationalen Automobilzulieferer auf den ersten Blick sehr gut. Doch das Umsatzwachstum in einem zunehmend volatileren Marktumfeld ist tendenziell rückläufig, und bereits in naher Zukunft steht die Branche vor revolutionären Veränderungen bei Technologien und neuen Mobilitätskonzepten", so Felix Mogge, Partner bei Roland Berger.

Elektromobilität als Wachstumsmotor



Die Studienautoren gehen davon aus, dass die globale Fahrzeugproduktion 2016 und darüber hinaus mit rund 2 Prozent jährlich nur mäßig zulege – um ihre Margen zu stabilisieren oder gar zu verbessern, müssten die Zulieferer verstärkt auf andere Faktoren setzen. Die aktuellen Entwicklungen würden sehr deutlich aufzeigen, dass die globale Automobilindustrie vor dem größten Umbruch ihrer Geschichte stehe, so Christof Söndermann, Director bei Lazard. Neue Technologien und Geschäftsmodelle für die Automobilnutzung versprechen laut der Berger-Lazard-Studie auch den Zulieferern in den kommenden 10 Jahren gute Chancen.

Die Analysten gehen davon aus, dass das Marktvolumen für Fahrzeugkomponenten von rund 700 Milliarden Euro 2015 auf über 850 Milliarden Euro 2025 steigen werde - jedoch mit deutlichen Gewinnverlagerungen zwischen den Segmenten und dem Aufkommen neuer Anbieter. Während der Markt für Elektrofahrzeuge in den nächsten 10 Jahren um das 7- bis 10-fache zulegen soll, wird eine Verfünffachung des Marktvolumens von Komponenten für Elektro- und automatisierte Fahrzeuge im kommenden Jahrzehnt prognostiziert.

Die Studie (Englisch) kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

20.08.2018 - 11:37

Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Roland Berger analysiert den weltweiten Bike-Sharing Markt und prognostiziert auch für die kommenden Jahre ein starkes Wachstum. So könnte laut der Analysten der jährliche Umsatz bis zum Jahr 2022 auf bis zu 8 Milliarden Euro ansteigen.

08.09.2017 - 09:30

Anlässlich der nächste Woche startenden IAA 2017 stellte der BMW-Vorstand die strategische Ausrichtung der BMW Group vor. Im Zentrum steht dabei die Elektrifizierung aller Marken und Modellreihen. Insgesamt sollen bis 2025 25 elektrifizierte Modelle, davon 12 rein elektrische, auf den Markt kommen.

06.01.2017 - 11:07

Die Unternehmensberatung Roland Berger und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka) haben den  "Index Elektromobilität" für das erste Quartal 2017 veröffentlicht. In dem regelmäßig erscheinenden Index werden die relative Wettbewerbspositionen der 7 Autonationen Deutschland, Frankreich, Italien, USA, Japan, China und Südkorea im Bereich der Elektromobilität nach den Indikatoren Technologie, Industrie und Markt verglichen. Und es hat sich wieder etwas getan.

0
0
0
s2sdefault

Relevante Anbieter

Alle Einträge in Ladesäulen anzeigen

Premiumanbieter der Woche

BridgingIT Logo

Newsletter

Sie wollen nichts mehr verpassen?
Hier unsere Newsletter abonnieren und Sie sind immer rundum informiert!

Datenschutz